Aktionen zu Afrîn – Termine

Hier eine Übersicht der Kundgebungen und anderen Aktionen in Deutschland in den nächsten Tagen

Samstag, 24. Februar
Kassel um 14 Uhr am Halitplatz, Demo „Solidarität mit Afrin“
Flyer für Demo und Infoveranstaltung
Aufruf

Mittwoch, 28. Februar
Kassel um 19 Uhr, Informationsveranstaltung, Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Straße 74 (mehr…)

Medico startet online-Petition: Kein Panzer-Deal mit der Türkei!

medico hat heute eine online Petition gegen die Waffendeals der deutschen Bundesregierung mit der Türkei gestartet. Anlass ist der Angriff auf Afrin und der Einsatz der deutschen Leopard Panzer: zur Petition (mehr…)

„Was tun für Afrin?“ – LCM

Artikel aus Lower Class Magazine

5. Februar 2018

http://lowerclassmag.com/2018/02/was-tun-fuer-afrin/

Der Widerstand gegen den Krieg Erdogans hat auch in Deutschland begonnen. Aber wie entwickeln wir ihn weiter?

Die Beteiligung am internationalistischen Widerstand gegen den türkischen Einmarsch in der Selbstverwaltungsregion Nordsyriens ist für deutsche Verhältnisse erfreulich: Tausende Menschen marschieren bei den fast täglich stattfindenden Demonstrationen mit, hunderte kommen zu Informationsveranstaltungen zum Thema und nahezu täglich erscheinen Updates zur militärischen Lage auf diversen linken Blogs. Die Frage, die uns bei diversen Gelegenheiten in den vergangenen Wochen gestellt wurde, lautet oft: Wie kann ich mehr tun?

Es ist eine Herausforderung, vor der wir selber stehen: Unsere Genoss*innen stehen in Afrin mit der Waffe in der Hand gegen eine zehntausende Soldaten umfassende Streitmacht mit Luftunterstützung und modernster Technologie. Und bei uns entsteht das Gefühl der Ohnmacht, auch eine große Wut darüber, dass alles, was wir hier anstoßen, noch als viel zu gering erscheint. Deshalb haben wir uns einige Gedanken gemacht, wie weitere Schritte der praktischen Solidarität aussehen könnten. (mehr…)

Abfahrtzeiten Busse für Demo in Köln

ACHIM, 06:30 Uhr, Magdeburgerstr.
ASCHFFENBURG, 07:00 Uhr, Kurdischer Verein
BAD FALLINGBOSTEL, 06:45 Uhr,
BACKNANG, 23:00 Uhr, Busbahnhof (mehr…)

Krieg gegen Afrin: Bundesweite Demo, Samstag 27. Jan.

NAV-DEM ruft zur bundesweiten Großdemonstration in Köln auf, 27. Januar, 10 Uhr, Ebertplatz
Der kurdische Dachverband NAV-DEM betrachtet die Bundesrepublik als „indirekte Kriegspartei“ in Efrîn und ruft für den kommenden Samstag zu einer Großdemonstration in Köln auf. Die Stadt Köln möchte mit inakzeptablen Auflagen Demonstrationsteilnehmer schikanieren, erklärt NAV-DEM nach einem Kooperationsgespräch mit der Polizei.

Während deutsche Panzer nach Efrîn rollen und die Bundesregierung sich darauf beruft, keine genauen Erkenntnisse darüber zu haben, ruft NAV-DEM (Demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland e.V.) zu einer bundesweiten Demonstration in Köln auf. (mehr…)

Demo-Slogans

Damit wir nicht ohne Banner/Transpis oder gute Parolen gegen den Krieg in Afrin auf der Straße sind, gibt es hier ein paar Vorschläge:
Gabriel serviert ! Erdowahn bombardiert !
Solidarität mit dem Widerstand in Afrin
Keine deutschen Panzer für Erdogans Angriffskrieg
IS = AKP
Abubakir Al-Erdogan
Die Türkei destabilisiert weiter den Nahen-Osten! (mehr…)

Deutsche Panzer gegen Afrin

Die AKP-nahe Zeitung Milliyet veröffentlicht Bilder von deutschen Leopardpanzern, die am Angriff auf Efrîn beteiligt sind.
ANF
Newsticker zu Afrin von Civaka Azad

German Foreign Policy, 22.01.2018
Eigener Bericht- Die Türkei nutzt bei ihrem Überfall auf die nordsyrische Region Afrin deutsche Panzer. Dies geht aus übereinstimmenden Berichten türkischer und kurdischer Medien hervor. Demnach handelt es sich um Kampfpanzer vom Typ Leopard 2A4, die Berlin zwischen 2006 und 2014 aus Beständen der Bundeswehr an die Türkei geliefert hat, ohne – wie bei früheren Panzerverkäufen – ihre Nutzung strikt auf Einsätze gemäß Artikel 5 des NATO-Vertrags zu beschränken. Unmittelbar vor dem Beginn des Überfalls hat die Bundesregierung durchsickern lassen, sie werde die Aufrüstung der Leopard 2A4 mit modernster Schutzausrüstung genehmigen. Der Auftrag soll von Rheinmetall durchgeführt werden und gilt als Einstieg in den Bau einer Panzerfabrik in Karasu an der Schwarzmeerküste östlich von Istanbul, in der ein Rheinmetall-Joint Venture den neuen türkischen Kampfpanzer Altay bauen will. Der Rheinmetall-Konzern hofft, von Karasu aus weitere Länder der Region beliefern zu können, ohne Rücksichten auf deutsche Rüstungsexportvorschriften nehmen zu müssen. Berlin schaut wohlwollend zu. (mehr…)