April 2017

Frankfurt, 25.04.2017, 19 Uhr
Rosa-Luxemburg-Stiftung lädt ein:
Präsidialsystem in der Türkei und Konflikte in Deutschland
Podiumsdiskussion mit Hatip Dicle, kurdischer Politiker und der Gewerkschafterin Sakine Yilmaz.
DGB-Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77, 60329 Frankfurt
Mehr zur Rundreise von Hatip Dicle

Podiumsdiskussion im Rahmen der RLS-Speakerstour mit Hatip Dicle, kurdischer Politiker und der Gewerkschafterin Sakine Yilmaz.

Hannover, 11.04.2017, 19:30 Uhr

Vortrag & Diskussion
Auf der Flucht in der Türkei
Zu Besuch in einem Camp geflüchteter Jesid_innen

Im Oktober waren sieben Hannoveraner_innen in Kurdistan. Drei Tage verbrachten sie mit Kindern in einem jesidischen Flüchtlingscamp. 1.300 Menschen leben dort in Zelten, ignoriert von der türkischen Regierung, unterstützt von der dortigen Bevölkerung und den umliegenden kurdischen Stadtverwaltungen. Geflohen sind sie im August 2014 vor dem sog. »IS« aus dem Şengal. Viele leben seit über zwei Jahren im Camp.
Aus jesidischer wie deutscher Perspektive werden die Reiseerfahrungen reflektiert. Fotos veranschaulichen den Alltag und die Organisation im Camp. Berichtet wird aber auch über die Flucht der Jesid_innen, ihren Glauben und ihre Kultur. Auch die aktuelle Situation im türkischen Teil Kurdistans kommt zur Sprache.

Veranstaltungsort: Im Elchkeller, „Verfügungsgebäude“ der Universität Hannover, am Schneiderberg 50 Wegbeschreibung hier)

Eine Veranstaltung von: JANUN e.V.
In Kooperation mit: AStA der Universität Hannover | NAV-DEM Demokratisches Gesellschaftszentrum der Kurd_innen in Hannover e.V. | NAV-YÊK Zentralverband der Êzîd_innen in Deutschland e.V. | HCÊ – Bündnis der Êzîdischen Jugend

Januar 2017

Hannover, 12.01.2017, 19:00 Uhr
Auf der Flucht in der Türkei – Zu Besuch in einem Camp geflüchteter Jesid_innen
Im Oktober waren sieben Hannoveraner_innen in Kurdistan. Drei Tage verbrachten sie mit Kindern in einem jesidischen Flüchtlingscamp. 1.300 Menschen leben dort in Zelten, ignoriert von der türkischen Regierung, unterstützt von der dortigen Bevölkerung und den umliegenden kurdischen Stadtverwaltungen. Geflohen sind sie im August 2014 vor dem sog. »IS« aus dem Şengal. Viele leben seit über zwei Jahren im Camp.
Aus jesidischer wie deutscher Perspektive werden die Reiseerfahrungen reflektiert. Fotos veranschaulichen den Alltag und die Organisation im Camp. Berichtet wird aber auch über die Flucht der Jesid_innen, ihren Glauben und ihre Kultur. Auch die aktuelle Situation im türkischen Teil Kurdistans kommt zur Sprache.

Eine Veranstaltung von: JANUN e.V. | Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen | Kulturzentrum Pavillon
In Kooperation mit: NAV-DEM Demokratisches Gesellschaftszentrum der Kurd_innen in Hannover e.V. | NAV-YÊK Zentralverband der Êzîd_innen in Deutschland e.V. | HCÊ – Bündnis der Êzîdischen Jugend
Eine Übersetzung ermöglichen wir gern!
Der Veranstaltungsraum ist barrierefrei zu erreichen.
Ort: Kulturzentrum Pavillon, Lister Meile 4, 30161 Hannover

Dezember 2016

Neustadt am Rbge., 07.12.2016, 18:30 UHR
Vortrag über die ÊZÎDEN und das ÊZÎDENTUM
Referenten:
Yilmaz Pêşkevin Kaba, Vorstandsmitglied des Zentralverbandes der Êzîdischen Vereine e.V. – NAV-YÊK
und
Faiz Al Rasho, Geflüchteter Êzîde aus Şengal
Ort: AWO
Integrationszentrum
Marktstraße 21
31535 Neustadt am Rübenberge

Oktober 2016

Hannover, Mittwoch 26.09.2016 – 19 Uhr
Entwicklung in der Türkei – Zivile Handlungsmöglichkeiten
Mit Martin Roger, Amnesty International und
Dr. Christine Schweitzer, BSV – Bund für Soziale Verteidigung
Veranstalter: Friedensbüro, Amnesty International, DFG-VK und Verdi – alle Hannover
www.frieden-hannover.de
Ort: Ver.di-Rotation, Goseriede 10

September 2016

Hannover, Freitag 23.09.2016 – 19 Uhr
Diyarbakir – eine kurdische Stadt unter Beschuss 23.09.;
Gäste: Herbert Schmalstieg (Freundeskreis Hannover – Diyarbakir) ehem. Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover
TeilnehmerInnen eines Jugendaustausches zwischen Hannover und Diyarbakir
Achim Riemann (JANUN e.V.)
Freizeitheim Linden in Hannover
Janun e.V.

Köln, Sonntag, 25.09.26 – 16 Uhr
Die Türkei und die Demokratie: Unvereinbar?
Mit Ahmet Nesin & Nick Brauns im VHS Forum Köln
Cäcilienstraße 29-33, 50667 Köln (U-Bahn Neumarkt)
Mehr hier

Juli 2016

Düsseldorf, 9. Juli
Bundesweite Demonstration: Schluss smit der Repression!

Düsseldorf, 4. Juli, 19 Uhr
Info- und Mobilisierungsabend für die zentrale Demonstration am 9. Juli in Düsseldorf: Schluss mit der Repression!
Mit Monika Morres vom Rechtshilfefonds für KurdInnen in Deutschland Azadi e.V.
Aufruf
Veranstalter: YXK und Interventionistische Linke
Linkes Zentrum, Corneliusstraße 108 HH, 40215 Düsseldorf

Juni 2016

Hannover, 28.06., 19 Uhr
Veranstaltung zur Unterstützung für die Bürger von Diyarbakir und zur aktuellen Situation in der Türkei
Mit Hans-Martin Heinemann, Stadtsuperintendent Evangelische-lutherische Kirche Hannover
Schriftliche Grußbotschaft von Cem Özdemir und Rede von Sven-Christian Kindler, MdB
Dr. Gisela Penteker, Landesflüchtlingsrat Niedersachsen
Svea Ostermeier, Stadtjugendring Hannover e.V.
Werner Preissner, DGB Region Hannover
Dr. h. c. Herbert Schmalstieg, Freundeskreis Hannover-Diyarbakir
Grußwort eines Vertreters der Stadt Diyarbakir
Ort: Raschplatzpavillon

Hannover, 27.06., 18 Uhr
Zwischen Bürgerkrieg und Demokratischer Autonomie, Veranstaltung mit Michael Knapp
Die Republik Türkei leidet an einem eklatanten Demokratiedefizit: Menschenrechte, Meinungs- und Pressefreiheit, demokratische und rechtsstaatliche Prinzipien werden mit Füßen getreten. Die kurdische Frage ist eines der drängendsten Probleme.
Hauptmensa Uni Hannover, Callinstraße 23, Hannover

Hannover, 22.06., 19 Uhr
Das EU-Türkei-Flüchtlingsabkommen – Handel mit Menschenrechten?
Mit Anke Dietert, Türkei-Expertin bei Amnesty Deutschland
Eine gemeinsame Veranstaltung des Kulturzentrum Pavillon und der Amnesty International Hochschulgruppe Hannover
Ort: Pavillon

München, 17.06.,
Prozessbeginn gegen 10 ATIK-Gefangene
Info: atik-online.net

Mai 2016

Hannover, 31.05., 19 Uhr

„Rojava strahlt bis Hannover“
Ein friedliches Zusammenleben durch Partizipation von Minderheiten und Selbstverwaltung
Podiumsdiskussion mit
-Sinam Mohamad (Europavertreterin der Selbstverwaltung von Rojava)
-Martin Dolzer (Mitglied der Linksfraktion in der Hamburger Bürgerschaft)
-Moderation: Marian Drews (ver.di-Gewerkschaftssekretär)
Ort: ver.di-Höfe, Goseriede 10-12, Hannover
Veranstaltet von der Initiative „Hannover für Rojava und Shengal“ in Kooperation mit dem Bildungswerk ver.di und dem ver.di-Bezirk Hannover / Leine-Weser im Rahmen der „Woche gegen Rechts – für Demokratie“

Celle, 15.05., 10 Uhr
Einladung zum 1. Tag der Êzîdischen Jugend in Celle
Aktionen/Seminare zur Êzîden und Êzîdentum, Kultur, Geschichte und Gegenwart
Abends: Govend û Dîlan (Live-Musik)
Ort: Mala Êzîdiya Celle, An der Koppel 21, 29227 Celle
Zeit: 9:00 Uhr Ankunft/gem. Frühstück
Start: 10:00 Uhr – open end!

Düsselsdorf, 12. Mai, 10.00 Uhr
Eröffnung des §129b-Verfahrens gegen den kurdischen Politiker Ahmet Çelik
Oberlandesgericht in Düsseldorf-Hamm, Kapellweg 36

März 2016

Frankfurt, Montag 28. März, 10.30 Uhr
Internationalistischer Block auf dem Ostermarsch
„Durchbrecht das Schweigen: Keine Unterstützung des türkischen Staatsterrors“
Aufruftext
Treffpunkt: Bockenheimer Warte

Frankfurt, 24. März, 17 Uhr
Demonstration »Deutschland macht sich mitschuldig«
Frankfurt, Hauptbahnhof

Bonn, 10. März, 20 Uhr
KURDISCHE FRAUENBEWEGUNG UND FEMINISTISCHE AKADEMIEN
Vortrag & Diskussion mit Anja Flach
Veranstaltet vom Verein zur Förderung internationaler Kultur & Politik e.V. und Tatort Kurdistan Gruppe Bonn
Buchladen „Le Sabot“, Breitestr. 76, Bonn

Februar 2016

Frankfurt, 27.2., 13-18 Uhr
Tagung: Flucht und Asyl: globale Hintergründe – lokale und globale Herausforderungen
Mehr Informationen
Veranstalter: KURD-AKAD, Netzwerk kurdischer AkademikerInnen e.V.
Unterstützer: Sebastian Cobler Stiftung, Civaka Azad, Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V., YXK, Der Verband der Studierenden aus Kurdistan e. V.
Ort: DGB Haus Frankfurt, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77, 60329 Frankfurt am Main

Frankfurt, 26.02., 19 Uhr
Veranstaltung: Den Terror mit unserer Solidarität überwinden!
Am 20. Juli 2015 detonierte auf dem Gelände des Amara Jugendzentrums in Suruç eine IS-Bombe inmitten einer Gruppe von mehreren hundert Jugendlichen und riss 33 von ihnen in den Tod. Die Ortsgruppe der Roten Hilfe Frankfurt veranstaltet zusammen mit der Föderation der Arbeitsimmigranten aus der Türkei (AGIF) eine Infotour, bei der ein Überlebender berichten wird. Mehr Informationen hier
Ab 16:00 Uhr gibt es Essen und offenen Cafebetrieb.
Ort: Internationales Zentrum (IZ), Koblenzerstr. 17, 60327 Frankfurt

Bonn, 26. Februar, 19.00 Uhr
TÜRKEI IM KRIEG Veranstaltung mit Dr. Nick Brauns
Veranstaltet von der Tatort Kurdistan Gruppe Bonn und der Kulturgruppe Erinnern und Gedenken des Kulturreferats des AStA der Uni Bonn
MIGRApolis, Brüdergasse 16-18, Bonn
Flyer

Bundesweite zweitägige Demonstrationen: Stoppt den Krieg gegen Zivilist*innen in Kurdistan! – Freiheit für Abdullah Öcalan
Niedersachsen
Start am 10. Februar um 11 Uhr vor dem Bahnhof Lehrte
Abschluss am 11. Februar vor dem Landtag in Hannover

Hamburg
Start am 09. Februar um 10 Uhr vor dem Bahnhof Neuwiedenthal
Abschluss am 10. Februar um 15 Uhr vor der Bürgerschaft Hamburg

Bremen
Start am 09. Februar um 10 Uhr vor dem Bahnhof Hude
Abschluss am 10. Februar um 15 Uhr vor der Bürgerschaft Bremen

Sachsen
Start am 10. Februar um 11 Uhr an der Oschatzer Straße in Dresden
Abschluss am 11. Februar um 15 Uhr vor dem Landtag in Dresden

Thüringen
Start am 09. Februar um 10 Uhr vor dem Landratsamt in Apolda (Bahnhofstr.28 , 99510 Apolda)
Abschluss am 10. Februar um 15 Uhr vor dem Landtag in Erfurt

Brandenburg/Berlin
Start am 09. Februar um 09 Uhr vor dem Landtag in Potsdam
Abschluss am 10. Februar um 15 Uhr vor dem Abgeordnetenhaus in Berlin

Nordrhein-Westfalen
Start am 09. Februar um 09 Uhr vor FEDA- Alev.- Föderation Overfeldweg/ Leverkusen
Abschluss am 10. Februar um 15 Uhr vor dem Landtag in Düsseldorf

Rheinland-Pfalz
Start am 10. Februar um 13 Uhr vor dem Hauptbahnhof in Mainz
Abschluss am 10. Februar um 15 Uhr vor dem Landtag in Mainz

Hessen
Start am 09. Februar um 09 Uhr an der Hauptwache in Frankfurt
Abschluss am 10. Februar um 15 Uhr vor dem Landtag in Wiesbaden

Saarland
Start am 10. Februar um 09 Uhr vor der Stadthalle Merzig
Abschluss am 12. Februar um 10.30 Uhr vor dem Landtag in Saarbrücken

Bayern
Start am 09. Februar um 11 Uhr vor der Bayerischen Staatskanzlei (Franz-Josef-Strauß-Ring 1)
Abschluss am 09. Februar um 10.30 Uhr vor dem Landtag in München

Hamburg, 10. Februar, 18.30 Uhr
Veranstaltung zur aktuellen Situation in Bakur (Nordkurdistan/Türkei): „Staatsterror und der Kampf um demokratische Autonomie“
Wir zeigen einen Film zur aktuellen Situation, dazu berichtet Rolf Becker (Schauspieler aus Hamburg), der mit einer Delegation Ende Januar Vorort war.
TATORT Kurdistan Cafe im Centro Sociale
Sternstraße 2 (U-Bahn Feldstraße)
Flyer

Januar 2016

Demonstrationen in Berlin, Köln, Frankfurt, Stuttgart am 30. Januar:
Überall ist Sûr – Überall ist Cizîr – Solidarität mit dem kurdischen Volk – Ein sofortiges Ende des Belagerungs- und Vernichtungskrieges
Aufruf

Dortmund, 30.Januar, 13-18 Uhr
Fachtagung “Die (Un-)Ordnung im Mittleren Osten und die kurdische Frage”
VeranstalterInnen: Civaka Azad, Kurd-Akad
Ort: Glaspavillon, Universität Duisburg-Essen
Universitätsstr. 12, 45141 Essen

Münster, 28. Januar , 18.30 Uhr
Was sollen wir tun? – Praktische Solidarität mit Rojava
Schloss Münster, Schlossplatz 2, Hörsaal S1
48149 Münster

Frankfurt, 23. Januar, 15 Uhr
Demonstration „Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf! Keine deutsche Unterstützung des türkischen Staatsterrors!“
Kaisersack/Hautbahnhof, Frankfurt

Hamburg, 22. Januar, 20 Uhr
Veranstaltung und Gedenken zur Befreiung von Şengal
Im Sommer 2014 überfiel der Islamische Staat IS die Stadt/Region Şengal im Nordirak/Südkurdistan. Zehntausende ÊzîdInnen wurden ermodert, zehntausende Frauen und Kinder vergewaltigt und verschleppt. Am 13.11.2015 konnten êzîdische und kurdische Befreiungs- und Widerstandseinheiten Şengal vom IS befreien.
Yilmaz Pêşkevin Kaba vom Vorstand der Föderation der Ezidischen Vereine e.V. (FKÊ) wird über die Befreiung von Şengal, die gesellschaftliche und politische Lage in der Region sowie die Situation der ezidischen Kurden sprechen.
Rote Flora Hamburg, Antifa Enternasyonal Café geöffnet ab 19 Uhr

Mannheim, 22. Januar, 19.30 Uhr
Hilfe für Rojava, Vortrag
Der Arzt und Anarchist Dr. Michael Wilk war seit Ende 2014 mehrmals im umkämpften Nordsyrien (Rojava) und leistete dort medizinische Hilfe. Er berichtet auch über die basisdemokratische Selbstverwaltung in Rojava.
Veranstalter: Anarchistische Gruppe Mannheim
Forum Café im Jugendkulturzentrum
Neckarpromenade 46, Mannheim
Flyer

Frankfurt, 18. Januar, 19.30 Uhr
Die Türkei und die europäische Flüchtlingspolitik
mehr Informationen hier
Referent: Murat Cakir, Geschäftsführer der Rosa-Luxemburg- Stiftung Hessen
Veranstalterin: Linkes Forum Frankfurt & Rosa Luxemburg Stiftung & Club Voltaire
Club Voltaire, Kleine Hochstr. 5, Frankfurt

Dezember 2015

Die Wahlen in der Türkei und ihre Auswirkungen auf die Region – Podiumsdiskussion mit Delegation von HDP und DBP aus Nordkurdistan

Das Ergebnis der neuangesetzten Parlamentswahlen in der Türkei am 1.November ist für sämtliche Kreise sehr überraschend gewesen. Um die Folgen und Zukunftsperspektiven des Wahlausgangs zu schildern und darüber zu debattieren, sowie die in einigen Provinzen und Distrikten ausgerufene Selbstverwaltung zu erklären, wird sich eine gemeinsame Delegation der Demokratischen Partei der Völker (HDP) und der Demokratischen Partei der Regionen (DBP) zwischen dem 14. Dezember und 18. Dezember 2015 in Deutschland aufhalten. Deswegen laden wir in verschiedenen Städten zu Podiumsdiskussionen ein. Was genau bedeutet der Ausruf der Selbstverwaltung einer Provinz? Wie reagiert der türkische Staat auf die Selbstverwaltung? Was können wir tun um die Selbstverwaltung und Demokratisierung in der Türkei zu unterstützen? Dies wollen wir mit den Vertreter*innen von HDP und DBP diskutieren.

15.12.15 | 18.30 Uhr | Hamburg – Hörsaal ESA J (Edmund-Siemers-Allee 1, 20146)
16.12.15 | 20.00 Uhr | Berlin – Seminarraum 1 (Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin)
17.12.15 | 20.00 Uhr | Aachen – Raum folgt

Veranstalter: YXK – Verband der Studierenden aus Kurdistan, Ciwaka Azad – Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V., Nav-Dem – Demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland

Fürstenwalde, 16. Dezember, 17 Uhr
Was sollen wir tun? – Praktische Solidarität mit Rojava
Rote Bank, Mühlenstraße 15, 15517 Fürstenwalde/Spree

Jena, 20. Dezember
Was sollen wir tun? – Praktische Solidarität mit Rojava
Kassablanca, Felsenkellerstraße 13A, 07745 Jena

Heilbronn, 10. Dezember, 19 Uhr
Veranstaltung Freiheit statt Repression – Gegen das PKK-Verbot
Mit Monika Morres vom Rechtshilfefond Azadi e.V.
Kurdisches Gesellschaftszentrum
Landturmstr. 4, 74080 Heilbronn

Frankfurt, Aktionswoche gegen das PKK-Verbot und für Solidarität mit Rojava
02.12 – Diskussionsveranstaltung
19Uhr – EXZESS – Leipziger Str. 91
Mit Murat Cakir, Michale Knapp und einer Vertreterin des kurdischen Nationalkongresses. Zur aktuellen Sitation in Rojava, dem türkischen Staatsterror und der Rolle Deutschlands und der EU.
04.12 – Ausstellungseröffnung und Filmvorführung
19Uhr – Klapperfeld
Ausstellungseröffnung mit dem Film Nu Jin – Interviews mit 3 Frauen aus Kobane.
mehrteilige Ausstellung.
- Rojava – Basisdemokratie in mitten des Krieges
- Austellung der Stiftung der freien Frau in Rojava
- Bilder aus Kobane
- Ausstellung zu den kurdischen und türkischen politischen Gefangene.
dannach offen jeden Samstag im Dezember 15.00 – 18.00 Uhr parallel zu den Dauerausstellungen. Check: faitesvotrejeu.tk

05.12 – Aktionstag gegen das PKK Verbot
Achtet auf Ankündigungen!
06.12 – Soli-Frühstück
10Uhr – Mesopotamisches Kulturzentrum – Gwinnerstraße 28

Rojava-Solidarität Frankfurt

Hamburg, 09.12., Centro Sociale
TATORT Kurdistan Café „Knast für Aktivist*innen“

Info und Diskussion zum §129b und den momentanen Gefangenen.
Mit Beitrag von Eindrücken von Sakine Cansiz aus dem türkischen Knast der 80er Jahre.
Centro Sociale, Sternstr.2, gegenüber U3 „Feldstraße“
18:30h

Blog: http://129b.blogsport.eu

Hamburg, 10.12.15, Uni (Ex-HWP)
„Die Parlamentswahl in der Türkei. Ein Reisebericht – Bericht und
Workshop über die Situation in den kurdischen Gebieten.“

Wann: 10.12.2015 18.00 Uhr.
Wo: In der exHWP (Von-Melle-Park 9) Seminarraum S8.

Einen Veranstaltung des Rosa-Luxemburg Klub an der Uni HH

PRP Projekt Revolutionäre Perspektive Hamburg,
YXK Verband derStudierenden aus Kurdistan e.V.,
TATORT Kurdistan Hamburg,
DIDF Hamburg und der DIDF Jugend
in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg Stiftung Hamburg

Hamburg, 25.12.15, Rote Flora
Antifa Enternasyonal Café

„Kurdische Weihnachten“
19:00 Uhr,
Rote Flora, Eingang vorne zur Volksküche(Vokü), Achidi-John-Platz/Schulterblatt 71

November 2015

Berlin, 24. November, 18.30 Uhr
„Vorwärts in die Vergangenheit“ – Ergebnisse und Auswirkungen der erneuten Parlamentswahlen am 1. November 2015 in der Türkei und der Nahost-Region.
Mit Karin Binder (MdB Fraktion die LINKE), Saruhan Oluc (Stellvertretender Parteivorsitzender der Demokratischen Partei der Völker, HDP), Florian Wilde (Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung). Moderation: Julia Wiedemann (DIE LINKE)
Rosa-Luxemburg-Stiftung, Münzenbergsaal
Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

Hannover, 21. November, 10 Uhr
GROß-DEMO „FÜR DIE BEFREIUNG VON ŞENGAL“
Für die sofortige Anerkennung der Selbstverwaltung und den Selbstschutz für die Êzîd_Innen aus Şengal/Êzîdxan!
Es rufen auf: Rat von Şengal im Exil – Meclisa Şengal ya Diaspora (MŞD), weitere Unterstützer u.a.: Rat der Ezidischen Frauen – Meclisa Jinên Êzîdî (MJÊ), Föderation der Ezidischen Vereine e.V. – Federasyona Komelên Êzîdiya (FKÊ)
Auftaktkundgebung um 10 Uhr am Schützenplatz

Duisburg, 21. November, 18 Uhr
Veranstaltung „Freiheit hinter Barrikaden“
Nach dem Verlust der absoluten Mehrheit für die AKP bei den Wahlen im Juni ließ der türkische Präsident Erdogan den Krieg gegen die Kurdinnen und Kurden eskalieren. Angriffe faschistischer Rollkommandos erfolgten auf Büros der HDP und auf oppositionelle Medien. Zellen der Terrororganisation Islamischer Staat massakrierten Sozialisten bei Anschlägen in Suruc und Ankara. Scheinbar ging Erdogans Strategie der Spannung am Wahltag auf.
Der Journalist und Historiker Dr. Nick Brauns aus Berlin war in den Wochen vor der Wahl am 1. November in den kurdischen Landesteilen der Türkei unterwegs. Er wird über Eindrücke, Erfahrungen und Hintergründe berichten.
Veranstalter: NAV-DEM Duisburg
Ort: Kaiser-Wilhelm-Str. 260, 47169 Duisburg

Duisburg, 12. November, 17 und 20 Uhr
Kundgebung gegen die Blockade der Stadt Silvan
Veranstalter: NAV-DEM Duisburg
Ort: Vor dem Hauptbahnhof Duisburg

Oberhausen, 9. November, 19 Uhr
Wohin steuert die Türkei? Menschenrechte und Demokratie oder Bürgerkrieg und Großmachtpolitik?
Niema Movassat begrüßt zu diesem Thema Sevim Dagdelen, Mitglied des Deutschen Bundestages, Sprecherin für Internationale Beziehungen der Fraktion DIE LINKE und Mitglied der Migrantenselbstorganisation DIDF e.V. , Hamide Akbayir, Mitglied im Rat der Stadt Köln der LINKEN sowie Mitglied im Demokratischen Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland (NAV-DEM e.V.) und Niyasi Oeztas, Demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland e.V. (NAV-DEM), DU-Marxloh.
Ort: Linkes Zentrum Oberhausen, Elsässerstraße 19, 46045 Oberhausen

Frankfurt, 5. November, 19 Uhr
Veranstaltung für Frauen und Lesben
„Frauenorganisierung in Rojava zwischen Zerstörung und Neuaufbau“
Mit Meike Nack, Mitglied der WJAR–Stiftung der freien Frauen von Rojava und einer Vertreterin der PYD
Veranstalterinnen: FrauenLesbeninProcess, Amara Frauenrat Frankfurt
Ort: Mesopotamisches Kulturzentrum, Gwinnerstr. 28
Frankfurt/Main (U4, U7 Gwinnerstraße)

Bonn, 3. November, 19 Uhr (Einlass 18.30)
„DIE AKTUELLE SITUATION IN KURDISTAN NACH DEN WAHLEN IN DER TÜRKEI“
Es berichten Vertreter_innen von Civaka Azad e.V. (Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit, Frankfurt/M) und Ciwanên Rojava (Rojava Jugend, Bonn)
Veranstalter: Tatort Kurdistan Bonn, unterstützt vom Kulturreferat des ASTA Bonn
Kult 41, Hochstadenring 41, Bonn

Oktober 2015

Krefeld, 29.10.2015, 19 Uhr
Veranstaltung: KurdInnen verteidigen erfolgreich Kobane
Kobane und Rojava – basisdemokratische Alternative zu Kalifatsstaat und westlichem Politikmodell
Mit Niyazi für den Kurdischen Verein Rojava Duisburg über das Selbstverwaltungsmodell und
Pitt für die Rojava-Solidarität Ruhr über die Lage im syrischen Bürgerkrieg
Ort: Kleiner Saal der Fabrik Heeder, Virchowstr. 130, Krefeld

Göttingen, 28.10.2015, ab 18.30 Uhr
Frauen in Rojava: Organisierung von Frauen zwischen Krieg und Revolution in Qamishlo
Um über die aktuelle Situation und den Fortschritt der Frauenprojekte zu berichten und über den Sinn und Zweck einer Städtepartnerschaft aus Frauenperspektive zu diskutieren, haben wir Meike Nack, Mitglied der WJAR – Stiftung der freien Frauen von Rojava eingeladen
Veranstalter: YXK- Verband der Studierenden aus Kurdistan e.V.
Ab 18:00 Uhr: Bilderausstellung zur Stadt Qamishlo
Um 18:30 Uhr: Vortrag und anschließende Diskussion

Im Holbornsches Haus in der Rote Straße 34, Göttingen

August 2015

Bonn, 29. August, 15-18 Uhr
Zum Antikriegstag veranstaltet die Bonner Gruppe der Kampagne TATORT Kurdistan eine
Kundgebung unter dem Motto „Schluss mit dem Krieg in Kurdistan – Solidarität mit Rojava – Weg mit dem PKK-Verbot“
Kaiserplatz, Bonn

Juli 2015

Mainz, 17. Juli, 19 Uhr
Rojava – Aufbruch in eine solidarische Gesellschaft
2 Wochen als Medi-Team im kurdischen Teil Syriens, Erfahrungsbericht mit Bildern und einem Beitrag zur politischen Situation
Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung
Albert-Schweitzerstr. 113-115, 55128 Mainz

Berlin, 07. Juli, 20 Uhr
“Hilfe für Rojava”
Warum erfährt die Region kaum internationale Hilfe? Was kann linke Solidarität leisten, welche Grenzen hat sie? Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es?
Mit Sebastian Juenemann von PHNX. PHNX unterstützt unter anderem in Cizire (Rojava) den Wiederaufbau der medizinischen Versorgungsstruktur.
Abstand, Rigaerstr. 78, 10247 Berlin

Darmstadt, 9. Juli, 18 Uhr
Die kurdische Bewegung und Perspektiven nach der Wahl
Reisebericht über Delegationsreise nach Nord-Kurdistan
Murat Cakir (RLS-Hessen): Perspektiven aus den Parlamentswahlen in der Türkei
Glaskasten Hochschule Darmstadt, Schöfferstraße 12, 64295 Darmstadt

Frankfurt , 11. Juli, 13 Uhr
Das PKK-Verbot und die Meinungsfreiheit bei uns
Ist das PKK-Verbot angesichts der Lage in Syrien/Nordirak noch zeitgemäß? Welche Folgen hat das PKK-Verbot auf kurdische Aktivisten hat? Ist die Meinungsfreiheit hierdurch bedroht?
Mit: Rüdiger Veit, MdB SPD, Mahmut Seven von Yeni Özgür Politika (Mörfelden), Joachim Legatis von der dju Hessen.
Veranstalter: dju in ver.di Hessen in Kooperation mit dem DGB Frankfurt-Rhein-Main
DGB-Haus Frankfurt, Wilhelm-Leuschnerstr. 69-77, 60329 Frankfurt am Main
Mehr hier

Berlin, 11. Juli, 14 Uhr
Internationales Solidaritätsfest – Benefizkonzert für Kobanê
Mehr
Oranienplatz, Nähe U-Bhf. Kottbusser Tor, Berlin

Münster, 1. Juli, 19.30 Uhr
2 Jahre Revolution in Rojava – 6 Monate Befreiung von Kobanê – das politische Projekt geht weiter!
Veranstalter: „Perspektive Rojava“ Solidaritätskomitee Münster
Ort: S 8 (Schloss), Schlossplatz 2, 48149 Münster

Juni 2015

Berlin, 25. Juni, 19.00 Uhr
„Menschenrechte aktuell“: Die Verantwortung von Bundesrepublik und EU für die Lösung der Kurdischen Frage
-RA Dr. Rolf Gössner
(Vizepräsident der Internationalen Liga für Menschenrechte
und „Ossietzky“-Mitherausgeber)
-Leyla Boran (Juristin und Menschenrechtsaktivistin, Berlin)
-Mit kurdischen Diskussionsteilnehmer_inne_n
Moderation: Eckart Spoo („Ossietzky“-Mitherausgeber)
Ort: Robert-Havemann-Saal des Hauses der Demokratie und Menschenrechte,
Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin

Bonn, 22. Juni, 19.30 Uhr
Selbstverwaltung in Kurdistan, Bericht einer Newroz-Reise (u.a. nach Dersim, Amed, Hasankeyf)
Veranstalter: Tatort Kurdistan Bonn
Unterstützt von: Verdi-Studierendengruppe des ASTA Uni Bonn, Antifaschistische Linke Bonn
Ort: Kult41, Hochstadenring 41, Bonn
Flyer

Termine mit Anja Flach, Mitautorin des gerade erschienenen Buches „Revolution in Rojava“, berichtet von den Verhältnissen und Entwicklungen in Rojava:
7.Juni: Festival contre le racisme, Bremen http://hb-contre-le-racisme.blogspot.de/
4.Juli: Methfesselfest Hamburg, Lesung 18:15 Uhr

Mai 2015

Köln, Donnerstag, 28. Mai 2015, 19:30 Uhr
Wahlveranstaltung von HDP und Grünen
Mit Cem Özdemir, MdB & Bundesvorsitzender, Bündnis 90/ Die Grünen
Nazmi Gür, Stellv. Vorsitzender und Außenpolitischer Sprecher der HDP
Sevil Turan, Vorsitzende, der türkischen grünen Partei „Yeşiller ve
Sol Gelecek Partisi“
Die Veranstaltung wird zweisprachig moderiert und in die
türkische/deutsche Sprachen übersetzt.
Ort: Komed, Im Mediapark 7, Köln

April 2015

Hannover, 13.04., 19:00 Uhr
Vortrag & Diskussion: Taksim, Rojava & die deutsche AntiRa Bewegung
Mit Deniz Yücel, taz-Redakteur & Autor von „Taksim ist überall“; Ali Ertan Toprak, Vorsitzender der Kurdischen Gemeinde Deutschland e.V.; Leyla Boran, Anwältin & Menschenrechtsaktivistin aus Berlin; Dilan Köse, Sozialwissenschaftlerin aus Bremen (angefragt). Moderation: Marcus Munzlinger, Pavillon Hannover
Mehr hier
Kulturzentrum Pavillon · Lister Meile 4 · 30161 Hannover

Braunschweig, 17.04.2015, 18 Uhr
Von Shengal bis Kobane – Selbstbestimmungsrecht und Freiheitskampf der KurdInnen
mit Michael Knapp, Kampagne Tatort Kurdistan
Gr. Saal Haus der Kulturen, Am Nordbahnhof 1, 38106 Braunschweig
Eintritt 1/2 € (Erlös kommt Krankenhausprojekt in Rojava zugute)

Wiesbaden, 18. April, 19 Uhr
Veranstaltung „Solidarität mit Rojava!“
Auf dem Solidaritätsabend wird über die aktuelle Situation in Rojava berichtet und die Brigaden vorgestellt. Außerdem wird es kulturelle Beiträge und Essen aus der Region geben.
Veranstalter: REBELL Wiesbaden, YXK Mainz
Infoladen linker Projekte, Blücherstr. 46,| 65195 Wiesbaden
Flyer

Hannover, 18.04.2015, 14 Uhr
HDP-Veranstaltung mit Osman Baydemir
Kongress-Zentrum Hannover, Theodor-Heuss-Platz 1-3

Celle, 24.04.2015, 14.30 Uhr
Benefizveranstaltung für die Flüchtlinge im Nordirak und Syrien
Mit Musik, Folklore, Buffet, Tombola
Sportanlage Herrenwiese 77er Strasse, Celle

März 2015

Marburg, 24.03., 20.30 Uhr
PKK-Verbot – Berichte aus 21 Jahren Anti-Repressionsarbeit
Ein Gespräch mit Monika Morres von Azadí e.V.
Eine Veranstaltung der Gruppe Brot und Rosen, des Kurdistan-Soli-Plenums,
der Bunten Hilfe und des Referats für Antifaschismus und
Antidiskriminierung des AstA Marburg.
Café am Grün (Am Grün 28), Marburg
Flyertext„>

Oberhausen, 12.03., 18.30 Uhr
21 Jahre PKK-Verbot Was bedeutet das Verbot für die hier lebenden politisch aktiven Kurd*innen?
Mehr
Referentin: Monika Morres (Azadi e.V.) Eintritt frei
Jugend- und Kulturzentrum Druckluft
Am Förderturm 27, 46049 Oberhausen

Februar 2015

27.02 – 1.03.2015
Köln: 5. Tatort Kurdistan Konferenz
Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln

27.02. Unterlüß (Südheide), 19.30 Uhr
Vortrag: Aktuelle Situation in Nordirak und Nordsyrien
Referent: Yilmaz Kaba (Vorstandsmitglied der Föderation der Ezidischen Vereine e.V.)
Ev.-luth. Friedenskirche Unterlüß (29345 Südheide)

26.02.2015, Berlin, 16 Uhr
Kundgebung vor dem Reichstagsgebäude: „Aufhebung des Betätigungsverbots für die Arbeiterpartei Kurdistans
PKK und Streichung der PKK von der EU-Terrorliste“
Auf Initiative der Fraktion Die Linke. wird das seit 21 Jahren bestehende PKK-Verbot am Donnerstag 26. Februar Thema im
Deutschen Bundestag.
Antrag im Wortlaut

21.02.2015, Köln
Demo: Weg mit dem Verbot der PKK! Verteidigt Kobanê und Rojava
13 Uhr Rudolfplatz, Kundgebung und Aufstellung
14 Uhr Demo zum Hbf

21.02.2015, Berlin
Demo: Weg mit dem Verbot der PKK! Verteidigt Kobanê und Rojava
14 Uhr Auftaktkundgebung auf dem Potsdamer Platz, anschließend
Demonstration zum Brandenburger Tor

Bielefeld, 20.02., 19 Uhr
Kurden und Kurdinnen – unterstützt und zugleich strafrechtlich verfolgt
Mehr
Veranstaltung der Roten Hilfe Bielefeld
Bürgerwache am Siegfriedplatz, Bielefeld

Kiel, 07.02., 14 Uhr
Demonstration “Solidarität mit dem revolutionären Aufbau in Kurdistan: Weg mit dem PKK-Verbot”
Mehr
Asmus-Bremer-Platz, Kiel

Düsseldorf, 06.02., 19 Uhr
Frauen*revolution und demokratische Autonomie in Rojava und Nordkurdistan
Mehr
Veranstalter: Referat für politische Bildung – AStA FH-D, Antifaschistische Linke Düsseldorf
Hinterhof – Linkes Zentrum Düsseldorf
Corneliusstraße 108, 40225 Düsseldorf

Januar 2015

Köln, 31.01., 17.30 Uhr (Einlass 17 Uhr)
Benefizkonzert für die Flüchtlinge aus Syrien und dem Nordirak
Mit Fatih Çevikkollu, Mehmet Akbas, Rolly Brings, Miljö und Microphone-Mafia.
Tickets: 10 € im Vorverkauf, 13 € Abendkasse
Gesamtschule Rodenkirchen, Sürtherstr. 191, 50999 Köln
Anfahrt ab Köln Hbf mit der KVB-Linie 16, Haltestelle Michaelshoven
Mehr hier

Dortmund, 31.01., 13-18 Uhr
Genozide im Nahen Osten und Wege zur Aussöhnung – Regionale Autonomie als Modell für Demokratie und Frieden
Mehr hier
Handwerkskammer Dortmund, Reinoldistraße 7-9, 44135 Dortmund

Hamburg, 31.01., 10.30 Uhr, 01.02., 15.30 Uhr
Jugendforum -Workshops und Vorträge zu: Demokratischer Konförderalismus, Geschlechterfrage in Kurdistan und kurdische Frauenbewegung, Rojava-Revolution, Neuer Internationalismus
Mehr hier
Veranstalter: YXK
Universität Hamburg, Von-Melle-Park 9, Hamburg

Frankfurt, 28.01., 19.30 Uhr
Reisebericht zum kurdischen Selbstverwaltungsgebiet in Nordsyrien (Rojava)
Mit Antonia Davidovic, Dozentin für Ethnologie, Universität Kiel
Raumstation Rödelheim, Auf der Insel 14, Frankfurt am Main

Wuppertal, 24. 01., 18 Uhr
“Winter in Kurdistan” Benefizveranstaltung für die Flüchtlinge aus Shengal und Kobane
Mit Mehmet Akbaş, der Frauen-Gruppe Dengê Xwezayê und Memo
Eintritt: Spende (geht zu 100 % an Heyva Sor a Kurdistanê e.V. / Kurdischer Roter Halbmond)
Citykirche Elberfeld, Kirchplatz, Wuppertal

Köln, 17.01., 21 Uhr
Reisebericht von der Grenze zu Kobani
Connection, Marienstraße 5, Köln-Ehrenfeld

Leipzig, 16. Januar, 19Uhr
Widerstand und gelebte Utopien: Frauenguerilla, Frauenbefreiung und Demokratischer Konföderalismus in Kurdistan
Mit einer Aktivistin von Cenî -Kurdisches Frauenbüro für Frieden e.V.
Veranstalter: Leipziger Solidaritätsgruppe für Rojava
Frauenkultur e.V. , Windscheidstr. 51, Leipzig

Hamburg, 14. Januar, 18.30 Uhr
Buchvorstellung – Lesung und Erinnern an Sara, Sakine Cansiz
Am 9. Januar 2013 stand die Welt für alle, die der kurdischen Befreiungsbewegung verbunden sind, einen Moment still. Eine ihrer wichtigsten Persönlichkeiten, Sakine Cansız, war gemeinsam mit ihren Genossinnen Fidan Doğan und Leyla Şaylemez bei einem politischen Attentat in Paris ermordet worden. Das hier vorliegende Buch, der erste Band von drei Teilen, verfasste Sakine Cansız in den 1990er Jahren.
Veranstalter: Kampagne Tatort Kurdistan
Centro Sociale, Sternstraße 2, Hamburg, 20357

Dezember 2014

Dortmund: 20. Dezember, 15 Uhr
Benefizkonzert für Rojava und Shingal
Mit ROTINDA, HAKAN VRESKALA, MEHMET AKBAS, KOMA AGIRE CIWAN, S.CASTRO u.v.a.
Ort: Dietrich Keuning Haus
Leopoldstr. 50-58, 44147 DORTMUND
Veranstalter: Verband der Studierenden aus Kurdistan – YXK
(Karten an der Abendkasse oder bei YXK-Ortsverbänden in NRW)

Nürnberg, 18. Dezember, 20.30 Uhr
Rojava-Film „The Silent Revolution“ und Delegationsbericht
Veranstalter: Radikale Linke Nürnberg
Ort: Desi, Brückenstraße 23, Nürnberg

Mainz, 16. Dezember, 19 Uhr
Rojava – ein demokratisches Experiment im Bürgerkrieg
Veranstaltung von YXK – Mainz (Verband der Studierenden aus Kurdistan) und die BdaJ (Bund der alevitischen Jugend)
CAFE AWAKE, Steingasse 24,55116 Mainz

Bundesweites Treffen der Kampagne Tatort Kurdistan
Köln, Samstag 13. Dezember., 12-17 Uhr
Mala Kurda
Zehntstr.7/11, 511065 Köln-Mülheim
https://goo.gl/maps/k8my1
(600 Meter zum S- und U-Bahnhof Köln-Mülheim)

Celle, 10. Dezember, 19 Uhr
Reisebericht einer YXK-Jugenddelegation: Die aktuelle Situation in Kurdistan
Veranstalter: Antifaschistische Linke Celle
Ort: Buntes Haus e.V., Hannoversche Straße 30 f, 29221 Celle
Website Buntes Haus

Köln, 6. Dezember, 13 Uhr
Demonstration gegen die Innenministerkonferenz
„Grenzen überwinden! PKK Verbot aufheben!“
Friesenplatz/Ring, Köln
Mehr

Hannover, 5. Dezember, 20.30 Uhr
Roava-Film und Diskussion: The Silent Revolution (kurdisch mit dt. Untertiteln)
Gemeinsame Veranstaltung der iL Hannover (interventionistische Linke), der RH Hannover (Rote Hilfe) und der YXK-Hannover (Verband der Studierenden aus Kurdistan) und wird unterstützt vom AStA der Uni Hannover.
Ort: Kino im Sprengel, Klaus-Müller-Kilian-Weg 1
Der Eintritt ist gegen Spende für die Selbstverteidigungskräfte in Rojava.

November 2014

Frauensolidarität mit Rojava/Syrien – „Unser Herz den Heldinnen in Kobanê“ unter diesem Motto findet rund um den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen vom 17.-28.11.2014 eine Solidaritätstour statt.
Veranstalterinnen sind:
Weltfrauen aus Europa -Kämpferischer Frauenrat Deutschland – Frauenverband Courage e.V. -Kurdisches Frauenbüro für Frieden CENI e.V.
Termine

29. November 2014
-Frankfurt: ,,Weg mit dem PKK-Verbot! Verteidigt die Revolution in Rojava!'‘
15 Uhr, Hauptbahnhof, Kaisersack
Weiter Informationen, Aufruf, Material
-München: „Solidarität mit dem Widerstand in Rojava und Shengal – PKK-Verbot aufheben!“
14 Uhr, Max-Joseph-Platz
facebook
-Hamburg: „PKK-Verbot aufheben! Freiheit für Mehmet Demir!“
13 Uhr, S-Bahn Sternschanze
facebook

Dortmund, 26. November, 18.30 Uhr
Kobane – Krieg, Widerstand, Hoffnung
Referenten: Kurt Pelda, Journalist, Schweiz; Martin Glasenapp, Nahost-Referent, medico international
Moderation: Dersim Dagdeviren, Ärztin, Vorsitzende von Kurd-Akad
Veranstalter: Kurd-Akad. Netzwerk kurdischer AkademikerInnen e.V., YXK – Verband der Studierenden aus Kurdistan e.V.
Wichern Kultur- und Tagungszentrum, Stollenstr. 36, 44145 Dortmund

Hannover, 21. November, 18.30 Uhr
Roava-Film und Diskussion: The Silent Revolution (kurdisch mit dt. Untertiteln)
Gemeinsame Veranstaltung der iL Hannover (interventionistische Linke), der RH Hannover (Rote Hilfe) und der YXK-Hannover (Verband der Studierenden aus Kurdistan) und wird unterstützt vom AStA der Uni Hannover.
Ort: Uni Hannover, Audimax, Welfengarten 1
Der Eintritt ist gegen Spende für die Selbstverteidigungskräfte in Rojava.

Köln, 21. November, 19 Uhr
Reisebericht aus Rojava – Mit Ulla Jelpke (MdB Die Linke) und Ulf Petersen (Kampagne Tatort Kurdistan)
Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a (U-Bahn Kalk Kapelle), 51103 Köln

Frankfurt, 19. November, 18.30 Uhr
Mobilisierungsverantstaltung zur internationalistischen überregionalen Demonstration ,,Weg mit dem PKK-Verbot! Verteidigt die Revolution in Rojava“ mit Delegationsbericht zu den Hintergründen der Kämpfe um Kobane
Internationales Zentrum FFM
Koblenzerstr. 17, 60327 Frankfurt am Main
mehr

Hamburg, 19. November, 19 Uhr
Veranstaltung: Rojava und Kobanê: Zwischen Selbstverwaltung, Demokratie und Angriffen des IS
Mit Salih Muslim, Co-Vorsitzender der Partei der demokratischen Einheit (PYD) und Jan van Aken, außenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE, Moderation Cansu Özdemir
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Rosa Luxemburg Stiftung statt.
Universität Hamburg / HG ESA 1, Edmund-Siemens-Allee 1, 20146 Hamburg
mehr

Berlin, 17. November, 19 Uhr
Veranstaltung der Roten Hilfe Berlin mit Azadi und Tatort Kurdistan: Das PKK-Verbot wird fallen!
Versammlungsraum im Mehringhof, Gneisenaustr. 2a
mehr

Lüchow, 14. November, 17 Uhr
Der Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat (IS)
Diskussionsveranstaltung mit Ulla Jelpke (MdB, Die Linke)
Ratskeller, Lange Straße 56, Lüchow (Wendland), 29439
Veranstalter: Die Linke. im Wendland

Berlin, 13. November, 19 Uhr
Rojava und der Kampf um Frauenbefreiung
Mit einer Vertreterin des kurdischen Frauenrates Berlin Destdan
Veranstalter: Neue antikapitalistische Organisation – NaO Berlin
Mosaik (HH 1. Etage), Oranienstr. 34 , Berlin, 10999

Bielefeld, 11.November, 18 Uhr
Veranstaltung: ROJAVA – Der Norden Syriens zwischen Krieg und Basisdemokratie
Mit Anja Flach (Kampagne Tatort Kurdistan)
AJZ Bielefeld, Heeperstr. 132

Berlin, 10. November, 19 Uhr
Solidarität mit Rojava ! – Was können wir in Deutschland konkret tun, um den Menschen in Kurdistan zu helfen?
Mit Ulla Jelpke (MdB, DIE LINKE) war im August im Irak und Rojava; Emel Gulo, Vertreterin der Partei der Demokratischen Union (PYD) und Mitglied der kurdischen Frauenbewegung in Europa
Veranstalterin: DIE LINKE. Neukölln – Reuterkiez
Ort: Beratungsstelle der Berliner Mieter Gemeinschaft, Sonnenallee 101, Berlin (Neukölln), 12045

Berlin, 8. November, 19 Uhr
Rojava – Ein demokratisches Experiment wird von ISIS bedroht
Reisebericht von Michael Knapp und Nick Brauns
Treff International, Reuterstr. 15, Berlin, 12053
Veranstalter: TATORT Kurdistan & MLPD Treptow-Köpenick
Eintritt: Spende für Spendenkampagne „Rojava“ von SI an ICOR
Einlass ab 18 Uhr

Dortmund, 8. November, 14 uhr
Demonstration: Gemeinsam gegen den Terror des IS! Es lebe der Widerstand in Rojava! Weg mit dem PKK-Verbot!
Hauptbahnhof (Nordausgang)

Kassel, 7. November, 19.30 Uhr
Veranstaltung: Rojava, das Projekt einer selbstbestimmten Gesellschaft
Mit Anja Flach (Kampagne Tatort Kurdistan)
Uni Kassel, „Glaskasten“ am HoPla, Kurt-Wolters-Strasse 3

Gütersloh, 6. November, 20 Uhr
Filmvorführung „The Silent Revolution“ – Kobane und Rojava, eine Chance für den Nahen Osten (Kurdisch mit dt. Untertiteln)
Filmkunstkino Bambi, Bogenstr.3, Gütersloh
Das Filmkunstkino Bambi stellt das Kino kostenlos zur Verfügung. DIE LINKE finanziert den Film.
Danach Gespräch mit Vertretern des Kurdistanzentrums Bielefeld.
Alle Einnahmen gehen an die Menschen aus Shingal und Rojava. Eintritt 3 €, gerne auch mehr.

1. November: Internationaler Aktionstag für die Solidarität mit Kobanê
Aufruf und UnterstützerInnen, Veranstaltungsort

Oktober 2014

Wiesbaden, 30. Oktober, 19.30 Uhr
Delegation von Rote Aktion, Young Struggle, SKB (Bund sozialistischer Frauen) zur türkisch-syrischen Grenze berichtet
Infoladen Linker Projekte (Werderstr. 8)
facebook

Köln, 26. Oktober, 14 Uhr
Der Nahe Osten – Ein Schauplatz der Kriege und der Gräueltaten, aber auch eines demokratischen Modells
Mit Auslandskorrespondentin Karin Leukefeld, Ethnologin und Frauenrechtlerin Anja Flach, Umweltaktivist Ercan Ayboga
Veranstalter: Kurd-Akad. Netzwerk kurdischer AkademikerInnen e.V.
Ort: Bürgerzentrum Alte Feuerwache e.V., Melchiorstraße 3, Köln, 50670

Göttingen, 24. Oktober, 19 Uhr
Kobanê und Rojava retten – aber wie?
Mit Ulla Jelpke, MdB – DIE LINKE und Sabine Lösing, MdEP
Veranstalter: Göttinger Kreisverbandes der Partei DIE LINKE
Ort: Holbornschen Haus, Rote Straße 34 , Göttingen
Beschreibung

Essen, 23. Oktober 2014, 19:00 Uhr
Kampf der Frauen in Rojava
Deutsch-Kurdischer Verein, Am Freistein 50, Essen
Veranstaltung der LISA NRW und des Kurdischen Frauenbüro für den Frieden Cenî
- nur für Frauenist nur für Frauen offen-
Flyer

Bonn, Donnerstag, 23. Oktober, 19.00 – 21.15
Krieg und Zerstörung in Syrien und Irak: Wo liegen die Interessen und welche Zukunft hat die Region?
Hörsaal 17, Ostflügel Hauptgebäude der Uni Bonn, Regina-Pacis-Weg 5
Karin Leukefeld, freie Korrespondentin im Mittleren Osten, spricht über Syrien, Irak und die westliche Einmischung, die seit mehr als 100 Jahren die Region aus den Angeln hebt.
Erçan Ayboǧa ist kürzlich von einem Aufenthalt aus Rojava zurückgekehrt. Er wird über die aktuelle Situation aus Cîzîre, einem der drei selbsverwalteten Kantone Rojavas, berichten.
Veranstalter*in: TATORT KURDISTAN Bonn
Unterstützt von: VER.DI Studierendengruppe der Universität Bonn
Flyer

Frankfurt, 16.10., 19 Uhr
Rojava – Situation und Perspektive eines linken Projektes
Mit einer Vertreterin der gerade zurück gekehrten YXK-Jugenddelegation nach Rojava und Martin Glasenapp von medico international
Café Exzess, Leipzigerstr. 91
Mehr hier

Frankfurter Buchmesse, 12.10., 13.45 Uhr
Rojava – Modell kurdischer Autonomie und Hoffnung
Fuat Kav (Autor und Journalist).
Anja Flach (Autorin und Ethnologin)

September 2014

Hamburg, 25.09.2014, 19.30 Uhr
Wer steckt hinter ISIS/IS? – Akteur oder Instrument? – mit Dr. Nick Brauns
Centro Sociale, Sternstraße 2, gegenüber U3 „Feldstraße“

Hamburg, 26.09.2014, 20 Uhr
Die Revolution in Rojava und der Kampf gegen den „Islamischen Staat“ – mit Anja Flach
Planwirtschaft, Klausstraße 10
Projekt Revolutionäre Perspektive (PRP) /// www.prp-hamburg.org

Hamburg, 17.9., 19.​00 Uhr – im Rah­men des Al­to­ner Bil­dungs­pro­gramms (Die Linke)
Rojava – Basisdemokratie inmitten des Krieges. Mit Anja Flach.
Am Felde 2, Ham­burg Al­to­na

Köln, 14.09., 12-17 Uhr (ab 9 Uhr Frühstück)
Bundesweites Treffen Kampagne Tatort Kurdistan
AZADÎ, Hansaring 82, Köln (U- und S-Bahn Hansaring) – verlegt vom Naturfreundehaus Köln-Kalk

Düsseldorf, 13.09
Kurdisches Festival von YEK-KOM
11-18 Uhr
Kaiser-Wilhelm-Ring, 40545 Düsseldorf

Hamburg, 11.9.
Rojava – Basisdemokratie inmitten des Krieges. Mit Anja Flach.
Kö­li­bri – GWA St. Pauli, Hein-​Köl­lisch-​Platz 11-12, 20359 Ham­burg

Antikriegstag:
Hamburg, 01.09.2014, 18:00 Demonstration zum Antikriegstag, Auftakt am Kriegsklotz, S-Bahn Dammtor/Stefansplatz
Ham­burg, 30.​08.​2014, 14:00 In­ter­na­tio­na­les Frie­dens­fest Ke­mal-​Al­tun-​Platz Al­to­na
Berlin, 01.​09.​2014, 18:00 De­mons­tra­ti­on zum An­ti­kriegs­tag, Auf­takt am Kriegs­klotz, S-​Bahn Damm­tor/Ste­fans­platz
Ber­lin, 31. Au­gust: Teil­nah­me am An­ti­kriegs­markt der Frie­dens­ko­or­di­na­ti­on Ber­lin (Flyer), 13-17 Uhr Pots­da­mer Platz
Bonn, Sams­tag, 30. Au­gust, ab 16.​oo Uhr auf dem Mart­ins­platz/Müns­ter­platz, Kund­ge­bung/De­mons­tra­ti­on
Frank­furt, Sams­tag, 30. Au­gust 2014, 12:00 Uhr – Kai­ser­sack, Kai­ser­str., 60329 Frank­furt (Bahn­hofs­vier­tel), Demonstration

August 2014

Berlin, 31.8.
Teilnahme am Antikriegsmarkt der Friedenskoordination, 13-17 Uhr, Potsdamer Platz

Frank­furt, 30.08.2014, Teil­nah­me an De­mons­tra­ti­on
12:00 Uhr – Kai­ser­sack, Kai­ser­str., 60329 Frank­furt (Bahn­hofs­vier­tel)
13:00 Uhr – Haupt­wa­che, Ka­tha­ri­nen­kir­che – Zwi­schen­kund­ge­bung
14:30 Uhr – Rö­mer­berg – Ab­schluss­kund­ge­bung.

Hamburg, 30.08.2014, 14:00 Internationales Friedensfest Kemal-Altun-Platz Altona

Bonn, 30.8
Kundgebung/Demonstration ab 16.oo Uhr auf dem Martinsplatz/Münsterplatz

Erfurt, 21.8.
Revolution in Rojava – Der kurdische Norden Syriens zwischen Krieg und Rätedemokratie
20 Uhr im L50, Lasallestraße 50, Erfurt. Veranstalter: DGB Bildungswerk Thüringen und L50
Einladungs-Flyer

Offenburg, 15.08.
Rojava – Reisebericht und Diskussion mit Brigitte Kiechle
Veranstaltung der Linksjugend Ortenau
19.30 Uhr, im Brandeck, Zellerstraße 44
https://www.facebook.com/events/600248166760777/

Hamburg, 03.08., 14 Uhr
Regionaltreffen TATORT Kurdistan
ISKU, Spaldingstr. 130-136, 20097 Hamburg

Juli 2014

Frankfurt, 06.07., 12-17 Uhr
Bundesweites Treffen Kampagne Tatort Kurdistan
DGB-Jugendclub
Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77 (Nähe Hbf.)
Eingang: Untermainkai 66-68
60329 Frankfurt

Juni 2014

Berlin, 11.06.
Der Mord an Halim Dener – die tödlichen Folgen des PKK-Verbots mit Nick Brauns und Elmar Millich
20:00 Uhr, Groni 50

Bremen, 13.06
Wege der Befreiung in Kurdistan – Zwischen Friedensprozess und Rojava-Revolution mit Nick Brauns
„Festival contre le racisme“ Bremen
18 Uhr, Hochschule Bremen (Neustadtswall), Raum SI 358, Freier Eintritt

Bremen, 17.06
Syrien-Rojava Bassisdemokratie inmitten des Krieges mit Anja Flach
„Festival contre le racisme“ Bremen
18 Uhr, Hochschule Bremen (Neustadtswall), Raum SI 358, Freier Eintritt

Bonn, 17.06.
Rojava. Revolution im Norden Syriens. Basisdemokratie inmitten des Syrienkrieges. Mit Michael Knapp
19 Uhr, La Victoria, Bornheimer Straße 57

Hamburg-Ottensen, 18.06
Rojava – Basisdemokratie inmitten des Krieges. Mit Anja Flach
19 Uhr, W3, Nernstweg/Gaußstr.

Köln, 18.06
Rojava. Revolution im Norden Syriens. Basisdemokratie inmitten des Syrienkrieges. Mit Michael Knapp
Naturfreundehaus Köln Kalk, Kapellenstraße 9a

Braunschweig, 27.06.
Alternativen zur kapitalistischen Moderne – Geschichte der Arbeiterpartei Kurdistan PKK und Perspektiven des kurdischen Befreiungskampfes mit Nick Brauns
19 Uhr, Antifa-Café, Cyriaksring 55

Mai 2014

Köln, 24.05.2014: Kundgebung und Demonstration gegen Erdogan-Besuch
13:00 Uhr, Ebertplatz in Köln

April 2014

11. – 13.04.2014
Köln: 4. Tatort Kurdistan Konferenz
Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln

Februar 2014

Kinostart „Der Imker“ ab 30.01.
Infos zum Film
Infos
Trailer
Termine in eurer Stadt

Januar 2014

Mittwoch, 29.1.: Lösungsprozess in Kurdistan und Türkei – mit Söngül Karabulut
Uhrzeit: 19 Uhr
Ort: Café Buch-Oase, Germaniastr. 14, 34119 Kassel
Veranstalter: Rosa Luxemburg Stiftung Hessen

Sonntag, 26.01.: Bundesweites Tatort-Treffen
Uhrzeit: 12-17 Uhr
Ort: Hannover, UJZ, Kornstr. 28-30

Samstag, 25.01.: Fachtagung: Der Weg zum Frieden in Kurdistan: Friedensmodelle im internationalen Vergleich
Uhrzeit: 13-18 Uhr
Ort: Handwerkskammer Dortmund, Reinoldistraße 7-9
Veranstalter: Kurd-Akad – Netzwerk kurdischer AkademikerInnen e.V.

Freitag, 24.1.: Ein politischer Reisebericht aus dem Norden Syriens
Mit Jan van Aken (Mitglied des Bundestags, DIE LINKE) und Gisela Penteker (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung, IPPNW)
Uhrzeit: 19.30 Uhr
Ort: Curio Haus (GEW) Saal A, Rothenbaumchaussee 15, Hintergebäude, 20148 Hamburg

Freitag, 24.01.: Zwischen Krieg und demokratischer Selbstverwaltung – Informationsabend über das syrische Kurdengebiet „Rojava“
Referenten: Dr. Nikolaus Brauns, Historiker und Journalist, Yilmaz Kaba, Yek-Kom
Uhrzeit: 18.30Uhr
Ort: Kulturfabrik Löseke, Langer Garten 1, 31134 Hildesheim

Mittwoch, 15.01.: Syrien: Zwischen Krieg, Basisdemokratie und Embargo – Ein politischer Reisebericht aus dem Norden Syriens von Jan van Aken (MdB, Die Linke)
Uhrzeit: 18.00 Uhr
Ort: Salon der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

Donnerstag, 09.01.: Vortrag und Mobiveranstaltung zur europaweiten Demonstration am 11. Januar 2014 in Paris
Uhrzeit: 20 Uhr
Ort: Haus Mainusch, Staudingerweg 23, 55128 Mainz, (Uni-Campus)
Veranstalter: YXK, Kampagne Tatort Kurdistan

Donnertag, 09.01.: Aktionstage „Wir fordern Gerechtigkeit“ anlässlich des ersten Todestages von Sakine Cansiz, Fidan Dogan und Leyla Şaylemez

Kundgebungen am 8. Januar:
Berlin (8.1.): 15 Uhr, Pariser Platz, München (8.1.): 18 Uhr Französisches Generalkonsulat (Heimeranstr.)

Kundgebungen am 9.Januar:
Stuttgart: 16:30 Uhr, Französisches Konsulat, Rotebühlplatz/ Stadtmitte, Hannover: 13 Uhr, Französisches Konsulat, Aegidientorplatz, Frankfurt: 11–18 Uhr, Hauptwache, 14:30–15:30 Uhr vor dem Französischen Konsulat, Darmstadt: 11–16 Uhr Mahnwache, 16 Uhr Demo, Luisenplatz, Düsseldorf: 11 Uhr, Französisches Konsulat, Martin-Luther-Platz, Mannheim: 13–18 Uhr, Paradeplatz, Saarbrücken: 14–17 Uhr, Französisches Konsulat, Nürnberg: 16:30 Uhr, Lorenzkirche, Gießen: 14–17 Uhr, Löwengasse/ Seltersweg, Wien: 14 Uhr, Französische Botschaft, Schwarzenbergplatz

Demonstrationen am 9. Januar:
Bremen: 16 Uhr, Hauptbahnhof, Hamburg: 16 Uhr, Hachmannplatz

Samstag, 11.01.2014: Europaweite Demonstration zum Jahrestag der Ermordung von Sakine Cansiz, Fidan Dogan und Leyla Saylemez
Uhrzeit: 10 Uhr
Ort: Paris, Gare du Nord

Dezember 2013

Montag, 9.12: Veranstaltung von IPPNW Frieden in Kurdistan?!
Uhrzeit: 20 Uhr
Ort: Club Voltaire, Kleine Hochstraße 5, 60313 Frankfurt am Main

Samstag, 7.12.: Rojava-Veranstaltung mit Sinem Mohammad von den Volksräten
Uhrzeit: 17:30 Uhr
Ort: Frankfurt, DGB-Jugendclub, Wilhelm-Leuschnerstr. 69-77 (Eingang über Untermainkai 66-68)
Veranstalter: Internationalistische Aktionsbündnis Frankfurt

Mittwoch, 4.12.: Kurden, Türken, Dschihadisten – der Krieg im Krieg an der syrisch-türkischen Grenze
Brigitte Kiechle, Rechtsanwältin aus Karlsruhe, berichtet von einer Reise nach Rojava, den Entwicklungen in der Region und den vorgefundenen Problemen.
Ort: Friedensbildungswerk, Obenmarspforten 7-11, Köln
Uhrzeit: 19.30 Uhr
Veranstalter: Kölner Friedensforum, Friedensbildungswerk Köln, Förderverein Kölner Flüchtlingsrat e.V.

November 2013

Samstag, 16.11: Bundesweite Demonstration
„Friedensprozess unterstützen – PKK-Verbot aufheben“
11:00 Uhr
Karl-Marx-Allee/Alexanderplatz, Berlin

4. – 15.11. Veranstaltungsreihe Türkei: Eskalation der Konfliktlösung?
Mit dem türkischen Kriegsdienstgegner und Menschenrechtsaktivisten Coşkun Üsterci.
Veranstalter: Connection e.V., Amnesty International und/ve DFG-VK Bildungswerk Hessen e.V.
In Hamburg, Bremen, Berlin, Buchholz, Kiel, Lübeck, Alsfeld, Augsburg, Mainz, Frankfurt, Freiburg.

September 2013

Sonntag, 08.09: Bundesweites Treffen der Kampagne Tatort Kurdistan
Ort: Kurdistan-Volkshaus Hannover e.V., Nikolaistraße 32, 30159 Hannover
Uhrzeit: 12:00 – 17:00

Samstag, 07.09.: Demo „Verteidigt die Revolution in Westkurdistan! – Stoppt den Völkermord“
Ort: Hermannplatz Berlin-Neukölln
Uhrzeit: 13:00

August 2013

Bundesweite Veranstaltungstour von RLS, attac und interventionistischer linker (il)
AktivistInnen berichten über den Aufbruch vom Taksim Platz
18.8. Hannover, 19:00 21.8. Berlin, 19:00 23.8. Hamburg, 19:30 26.8. Düsseldorf, 19:00 27.8. Frankfurt/M, 19:00 29.8. München, 19:00
Flyer [pdf]

Juli 2013

Sonntag, 07. 07: Nächstes bundesweites Treffen der Kampagne Tatort Kurdistan
Ort: Köln, Büro von AZADÎ/MAF-DAD
Uhrzeit: 12:00 – 17:00
Adresse: Hansaring 82, Köln

Donnerstag, 04.07.2013, 19.00 Uhr
Frankfurt: Rückzug der PKK hat begonnen – Wo ist Erdogans Roadmap?
Referent: Reimar Heider, Internationale Initiative „Freiheit für Abdullah Öcalan – Frieden in Kurdistan“
Ort: Türkisches Volkshaus, Werrastr. 29 (Nähe Westbahnhof)
Flyer, Vorderseite [pdf]
Flyer, Rückseite [pdf]

April 2013

26. – 28.04.2013
Köln: 3. Tatort Kurdistan Konferenz
Naturfreundehaus Köln-Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln

Februar 2013

Freitag, 22. Februar 2013, 19.30 Uhr: Podiumsdiskussion „Strafrechtliche Verfolgung von RechtsanwältInnen in der Türkei: politisch motiviert?“
Eine Veranstaltung der Humanistischen Union Marburg (hu-marburg.de/) und der Kampagne „Demokratie hinter Gittern“. Anwesend sind Rechtsanwältin Antonia von der Behrens (RAV, Berlin) und einer Vertreterin der Kampagne Demokratie hinter Gittern. Flyer

Ort: Käte-Dinnebier-Saal, DGB-Haus, Bahnhofstr. 6, 35037 Marburg

Sonntag, 17. 02: Nächstes bundesweites Treffen der Kampagne Tatort Kurdistan
Ort: Köln, Büro von AZADÎ/MAF-DAD
Uhrzeit: 12:00 – 17:00
Adresse: Hansaring 82, Köln

Dezember 2012

Sonntag, 2. Dezember: Nächstes bundesweites Treffen der Kampagne Tatort Kurdistan
Ort: Köln, Büro von AZADÎ/MAF-DAD
Uhrzeit: 12:00 – 17:00
Adresse: Hansaring 82, Köln

Wegbeschreibung für Fußgänger_innen:
Hauptbahnof Ausgang „Breslauer Platz“ (nicht Domplatz)nehmen, dann links halten bis zu einer Autounterführung. Dort rechts in die Straße mit dem Namen „Eigelstein“. Weiter bis zum historischen Stadttor, dann links in die „Lübecker Straße“ bis zum Ende. Dort links und das ist schon der Hansaring. Jetzt nur noch bis zur Nr. 82 und der Fußweg von etwa 10 Minuten ist beendet.
Wegbeschreibung für Gehfaule:
Im Hauptbahnhof zum Gleis 11 gehen und mit der S-Bahn zum Hansaring (1 Station). Dort entgegen der Fahrtrichtung die Treppe hinunter und rechts die Straße überqueren und noch einmal die „Weidenstraße“ überqueren. Das ist schon der Hansaring.

Samstag, 1. Dezember: Workshop „Demokratischer Konföderalismus in Kurdistan“ auf dem Kongress Kapitalismus vs. Demokratie
14:00 – 15:30 Raum 12 (Universität zu Köln, Albertus-Magnus-Platz)

November 2012

Freitag, 23.11.2012, 18 Uhr, Uni Göttingen Veranstaltung: Zwischen türkischer Aggression und syrischem Widerstand – Die Kurden im Aufbruch!
Flyer [pdf]

Freitag | 05.11.2012 | ab 19 Uhr Veranstaltung: Internationalistischer Kulturabend mit mesopotamischer Volxküche, Livemusik und Kneipe
Antifaschistische Linke Freiburg

Oktober 2012

Montag | 22.10.2012 | 20 Uhr Film: Close up Kurdistan (D 2007 – 104 Minuten)
Veranstaltungsreihe “Tatort Kurdistan” in Freiburg

Freitag, 12.Oktober | 20 Uhr | Zielona Gora | Buchvorstellung mit Autoren
ARAB Veranstaltungshinweis

Dienstag, 09.10., 19.30 Uhr: Buchvorstellung „Demokratische Autonomie in Nordkurdistan“ in Frankfurt
Raumstation Rödelheim, Auf der Insel 14, 60489 Frankfurt am Main

Freitag | 05.10.2012 | 20 Uhr Vortrag: Deutsche Waffen. deutsches Geld – zur Verwicklung deutscher Firmen in den kurdischen Konflikt
Veranstaltungsreihe “Tatort Kurdistan” in Freiburg
¡adelante! – Linkes Zentrum Freiburg

September 2012

Montag | 17.09.2012 | 20 Uhr Film: Min dît – Die Kinder von Diyarbakir (D/TR 2009 – 102 Minuten)
Samstag 01.09.2012
Tatort Kurdistan beteiligt sich in am Antikriegstag

Berlin: Antikriegsmarkt der Friedenskoordination auf dem Potsdamer Platz 13-17 Uhr Aufruf siehe: http://euseb.de/friko/tmp/20120901.pdf
Demo der PYD zur Verteidigung der kurdischen Selbstverwaltung in Syrien, Alexanderplatz, 16:00

Frankfurt: 14:30 Uhr – 16 Uhr, Konstablerwache (Nord-West-Ecke, Eingang zur Zeil):  Aktion zum Antikriegstag unter dem Motto „An Krieg wieder gewöhnen? Bundeswehreinsätze im Inneren? Wir sagen NEIN!“
Flugblatt 1.9.
Aufruf zur bundesweiten Aktionswoche gegen Bundeswehr in Schulen
und Hochschulen vom 24.-29. September 2012

August 2012

Was ist los in Kurdistan?
Freitag, 31.08., 13:00 – 15:00 Uhr, Antifacamp Dortmund

Bundesweites Treffen der Kampagne TATORT Kurdistan:
Sonntag, 26. August, 12-17 Uhr
Kurdistan-Volkshaus Hannover e.V., Nikolaistraße 32, 30159 Hannover

Juli 2012
„Immer mehr Frauen werden politisch aktiv und somit
steigt die Zahl der Frauen in den Gefängnissen stark an.“
Eindrücke von einer Frauendelegation nach Nord-Kurdistan

Freitag, 20.7.2012, 20 Uhr, No Border Camp, Köln

Juni 2012

Demonstration: Solidarität mit den inhaftierten Studierenden in der Türkei!
Samstag, 9. Juni 12 Uhr – Köln/Ebertplatz

Plakat

Nächstes bundesweites Treffen der Kampagne TATORT Kurdistan:
Sonntag, 3. Juni
12-17 Uhr
Kurdistan-Volkshaus Hannover e.V.
Nikolaistraße 32
30159 Hannover


Mai 2012

Pressefreiheit in der Türkei: Veranstaltungsrundreise in zehn Städten
Nichts Sehen – Nichts Hören – Nichts Sagen
Freies Denken unter Strafe – Pressefreiheit in der Türkei

Zu Gast aus der Türkei ist der freie Journalist Necati Abay aus Istanbul, er ist Sprecher der ‹Solidaritätsplattform für inhaftierte JournalistInnen› (Tutuklu Gazetecilerle Dayanışma Platformu /TGDP).

Termine: 3.- 23. Mai 2012
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung, Rote Hilfe e.V. und AGIF

Do 3.5.2012 Kiel
19.30 Uhr
Literaturhaus
Schwanenweg 13

Fr 4.5.2012 Hamburg
19 Uhr
W3 – Werk statt für internationale
Kultur und Politik
Nernstweg 32–34

So 6.5.2012 Hannover
11 Uhr
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4

Do 10.05.2012 Berlin
19 Uhr
Deutsch-Mesopotamisches Bildungszentrum e.V.
Friedrichstraße 246
U-Bahn: Hallesches Tor

Mo 14.5.2012 Frankfurt
19.30 Uhr
Café ExZess
Leipziger Straße 91

Mi 16.5.2012 Düsseldorf
19 Uhr
ZAKK
Fichtenstraße 40

Do 17.5.2012 Duisburg
18 Uhr
Bürgerbüro „Die Linke“
Kaiser-Wilhelm-Straße 278

Sa 19.5.2012 Ludwigshafen
13 Uhr
Kurdischer Kulturverein e.V.
Otto-Stabel-Straße 2

So 20.5.2012 Ulm
14 Uhr
Arbeiter-, Jugend- und Kulturverein
Bleichstraße 9

Mi 23.5.2012 Nürnberg
18.30 Uhr
Villa Leon
Philipp-Körber-Weg 1

Flyer
Flyer, türkisch

April 2012

27.04.2012 | 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Kiel
Hansa 48

Demokratischer Konföderalismus und Selbstverwaltung
Perspektiven für einen Frieden in Kurdistan?
Diskussionsveranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung mit Reimar Heider, Arzt und Menschrechtler, Geschäftsführer von „MAF-DAD – Verein für Demokratie und Internationales Recht“ , Marcus Munzlinger
Naher Osten
Ankündigung RLS

Samstag, 28. April, Hamburg::
Kundgebung und Infotisch ,,Demokratie hinter Gittern“ zur Situation der politischen Gefangenen in der Türkei
12 – 15 Uhr, Ottensener Hauptstraße – am Bahnhof Altona

Seit Anfang 2009 hält in der Türkei eine unvorstellbare Festnahmewelle an. Über zehntausend Menschen wurden festgenommen, tausende AktivistInnen, Abgeordnete, BürgermeisterInnen, JournalistInnen, Oppositionelle zumeist der Partei für Frieden und Demokratie (BDP) wurden in diesem Zeitraum inhaftiert. Es vergeht kein Tag in Nordkurdistan und der Türkei ohne Razzien und Festnahmen. Allen Festgenommenen und Inhaftierten ist eins gleich, sie alle sind aktiv gegen das herrschende AKP-Regime, das nach außen die Demokratisierung der Türkei repräsentiert, nach innen aber jegliche Opposition vernichten will. Die meisten Festnahmen laufen im Rahmen der sogenannten KCK-Operationen oder gegen Kinder und Jugendliche wegen der Beteiligung an Demonstrationen, für die sie für Jahrzehnte hinter Gefängnismauern weggeschlossen werden sollen. Sie werden eingesperrt, weil sie sich für eine demokratische, friedliche Lösung der kurdischen Frage und gegen den Krieg, der gegen die kurdische Bevölkerung geführt wird, einsetzen.

Allein seit Jahresbeginn wurden nach Angaben der Menschenrechtsstiftung der Türkei TIHV 3216 Personen aus politischen Gründen festgenommen. Im Schnitt sind das 35 Festnahmen Oppositioneller am Tag. 2281 Kinder befinden sich in der Türkei in Haft. Um dagegen zu protestieren und die Öffentlichkeit zu informieren laden wir euch zu der Kundgebung ein.

Kampagne Demokratie hinter Gittern Hamburg


April 2012

Veranstaltungsreihe der Interventionistischen Linken (IL) Karlsruhe in Zusammenarbeit mit der Kampagne Tatort Kurdistan (Flyer)

Mittwoch, 4.April 2012, 19.30 Uhr „Planwirtschaft“, Werderstraße/Ecke Wilhelmstr., Karlsruhe-Südstadt
I. Der vergessene Krieg in Kurdistan – Vergessene Solidarität?
In Memoriam Andrea Wolf

Donnerstag, den 19.4.2012, 19.30 Uhr im „Roten Stern“, Gewerbehof, Steinstr.23, Karlsruhe
II. Die deutsch-türkische Waffenbrüderschaft: Vom Völkermord an den Armeniern bis zur Unterdrückung der kurdischen Freiheitsbewegung

Donnerstag 24.5.2012, 20 Uhr im Cafe Palaver, Gewerbehof, Steinstr.23, Karlsruhe
III. Kurdischer Frühling oder Demokratie hinter Gittern? Ziel: Demokratische Autonomie

20. – 22.04.2012
Köln: 2. Tatort Kurdistan Konferenz
Naturfreundehaus Köln-Kalk


März 2012

Der verschwiegene Krieg – Die Situation der kurdischen Bevölkerung in der Türkei / Nordkurdistan
Veranstaltung mit Newroz-Delegationsbericht
Mit Heidrun Dittrich (MdB Die Linke), Yilmaz Kaba (Landesvorstand Die Linke Niedersachsen), Martin Dolzer (Soziologe und Autor)
Freitag, 30.3.12, 19 Uhr
Freizeitheim Linden, Windheimstr.4 , 30451 Hannover-Linden Linden
Flyer

Samstag, 24.03.2012
Bonn: Internationalistischer Block auf der NEWROZ-Demonstration

Mittwoch, 07.03.2012
Hamburg: TATORT Kurdistan Café: Frauenguerilla und demokratische Frauenbewegung seit 1999
Zeit: 18:30h (ab 18:00h Essen)
Ort Centro Sociale, Sternstraße 2, gegenüber U-Bahn Feldstraße, Hamburg

Veranstaltungen zum 18. März, Internationaler Tag der politischen Gefangenen, mit Vertreterin des IHD (Menschenrechtsverein Türkei):

Berlin Sonntag, 18.3.2012, 18:30 Uhr
JugendkulturEtage Mosaik, Oranienstr. 34 (im Hinterhaus rechts, mit Fahrstuhl zu Mosaik), 10999 Berlin-Kreuzberg
Flyer
Hamburg Samstag, 17. März 2012, 18:00 Uhr
Werkstatt 3, Nernstweg 32-34, Hamburg
Flyer
Düsseldorf Freitag, 16. März 2012, 19:30 Uhr
Linkes Zentrum/Hinterhof, Corneliusstr. 108, Düsseldorf
Plakat
Frankfurt Donnerstag, 15. März 2012, 18:30 Uhr
Café Kurzschlusz, Kleiststr.5, Campus Fachhochschule, Frankfurt/Main
Flyer


Februar 2012

Mittwoch, 29.02.2012

Düsseldorf: Vorbereitungstreffen für internationalistischen Block auf der Newroz-Demonstration am 24.03. in Bonn
Zeit: 19.30 h
Ort: Linkes Zentrum, Corneliusstraße 108, Düsseldorf

Sonntag, 26.02.2012

Berlin:Am Sonntag, dem 26.2.2012 ist der erste bundesweite Kampagnentag der „Aktion Aufschrei – Stoppt
den Waffenhandel“ der Kampagne gegen Rüstungsexporte

Hannover: Nächstes bundesweites Treffen TATORT Kurdistan
12-17 Uhr
Kurdistan-Volkshaus Hannover e.V.
Nikolaistraße 32
30159 Hannover