Mai 2014: Berichte der Rojava-Delegation


Die Demokratische Autonomie in Rojava. Von Michael Knapp, Mitglied der Delegation

1. Die Volksverteidigungskräfte YPG und YPJ als Garantin der Revolution (9. Mai)

2. Besuch bei der Qada Geskirina Abori (Wirtschaftsentwicklung) von TEV-DEM, Derik (9. Mai)

3. Agit und die Mühen der Ebenen

4. Gedenktag für die Gefallen, Umbettung von Gefallenen auf den Friedhof von Derik

5. Dritte Konferenz der Jungen Frauen des Kantons Cezire

6. Serê Kaniyê zwischen Krieg und Aufbau

7. Die Akademie Nuri Dersimi in Rimelan: „Während andere eine militärische Revolution erschaffen, erschaffen wir eine Revolution des Bewusstseins.“ (20. Mai)

8. Der Anschlag auf die Stadtverwaltung von Qamislo (20. Mai)

9. Das Embargo gegen Rojava (20. Mai)

10. Heseke – Eine schwer umkämpfte Stadt (24. Mai)

11. Der Fall Beshir Abdulmecid Mussa – Starke Hinweise auf Verstrickung der südkurdischen PDK-Regierung in Bombenanschläge in Rojava (26. Mai)

12. Die Kommune, das Zentrum der Demokratischen Autonomie

13. Asayis – Selbstverteidigungskräfte der Gesellschaft – nicht des Staates

14. Massaker in der Region Serekaniye
(30. Mai)

Fotoalbum der Delegation

Fotoausstellung zu Rojava

Es kön­nen In­for­ma­tio­nen von der De­le­ga­ti­on di­rekt be­zo­gen wer­den unter der Email Adres­se: kurdistansolikom@​gmx.​de

Flyer: Rojava-Revolution, demokratische Alternative im Mittleren Osten

Gesellschaftsvertrag für Rojava