Archiv für November 2011

Sonntag, 4.12.2011: Internationale Konferenz für ein selbstbestimmtes Afghanistan

LVR LandesMuseumBonn, Colmantstr. 14-16
www.afghanistanprotest.de

16.45 Uhr: Workshop Türkische Außenpolitik zwischen Bauernschläue und Größenwahn
(mehr…)

Berlin+Stuttgart, 26.11.2011: Demos gegen Faschismus und PKK-Verbot

Berlin: Wir dokumentieren die Presseerklärung des Kurdistan Solidaritätskomitees Berlin

Presseerklärung zur internationalistischen Antifademo am 26.11.11.

Deutscher Staat setzt antikurdischen Terror fort

Am 26.11.11 jährte sich zum 18. Mal das Verbot der Arbeiterpartei Kurdistans PKK mit dem die Bundesregierung neben andauernden Waffenlieferungen eindeutig Partei für den schmutzigen Krieg gegen die kurdische Bevölkerung bezogen hat.
Nun am 26.11.11 zeigt sich die Komplizenschaft zwischen dem deutschen und dem türkischen Staat erneut. Demonstrationen in Berlin gegen das PKK Verbot wurden unter fadenscheinigen Begründungen untersagt. Zugleich wurde versucht, KurdInnen generell das Demonstrationsrecht an diesem Tag zu bestreiten. Das PKK-Verbot wurde zudem als Begründung für massive Angriffe auf eine antifaschistische Demonstration herangezogen. Einmal mehr zeigte sich, dass es sich beim PKK-Verbot nicht nur um eine Maßnahme gegen eine Partei handelt, sondern um ein Repressionsinstrument, dass gegen eine ganze Bevölkerungsgruppe und darüber hinaus generell beim Abbau demokratischer Rechte zum Einsatz kommt.
(mehr…)

Hamburg, 07.12.2011: Veranstaltung zur demokratischen Autonomie

Hamburg, 07.12.2011, Veranstaltung

„Basisdemokratie im Belagerungszustand“

Die Praxis der demokratischen Autonomie

Mit der aktuellen kapitalistische Krise wird wieder möglich über eine grundlegende antikapitalistische Neugestaltung der Gesellschaft nachzudenken, und dies auch öffentlich. Mit der Vorstellung des Konzeptes des „Demokratischen Konföderalismus“ begann der Aufbruch in Kurdistan bereits 2005. In der Zwischenzeit ist eine vielfältige gesellschaftliche Praxis entstanden. Ziel ist dabei die demokratische Basis-Organisierung der Gesellschaft in kommunalistischen Rätestrukturen entlang der Linien: Demokratie, Geschlechterbefreiung und Ökologie. (mehr…)

Berlin, 17.11.2011: Aktion der kurdischen Studierenden

Wir veröffentlichen die Presseerklärung des Verbandes der Studierenden aus Kurdistan Berlin (YXK Berlin):

Türkei ermordet 37 Guerillas aus der kurdischen Freiheitsbewegung mit Napalm und Chemischen Waffen – Wir werden dazu nicht schweigen

Wir haben am 17.11.2011 an den Berliner U-Bahnhöfen Alexanderplatz, Schönhauser Allee und Gesundbrunnen Protestaktionen mit den Bildern der Gefallenen, einem Transparent mit der Aufschrift „37 Menschen bei türkischem Chemiewaffeneinsatz getötet – Deutsch-Türkische Waffenbrüderschaft zerschlagen!“ und Flugblättern die das Kriegsverbrechen thematisieren durchgeführt. Die AktivistInnen trugen weiße Masken um auf das Kriegsverbrechen hinzuweisen.
(mehr…)

Berlin, 26.11.2011: Großdemonstration gegen PKK-Verbot

Am 26. November werden wir in Berlin mit einer Großdemonstration die Aufhebung des sogenannten „Betätigungsverbots“ der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) sowie die Streichung der PKK aus der EU Terrorliste fordern. Vor 18 Jahren, am 26. November 1993, wurde das PKK-Verbot in Deutschland zum ersten Mal angewandt.

Samstag, 26.11 2011
11.00 Uhr
U-BHF Hallesches Tor
Berlin-Kreuzberg

Aufruf und Informationen

Düsseldorf, 8.11.2011: Besetzung Rheinmetall AG

Am 08. November besetzten gegen 15:00 Uhr rund 30 deutsche, türkische und kurdische AntimilitaristInnen die zentrale Geschäftsstelle des Düsseldorfer Rüstungskonzerns Rheinmetall. Die DemonstrantInnen konfrontierten die Mitarbeiter der Rheinmetall AG mit Fotos von Menschen, die erst vor wenigen Tagen mit Giftgas und Panzern durch die türkische Armee ermordet wurden. Auf Transparenten und mit Parolen vor und im Gebäude des Rüstungskonzerns forderten sie die Einstellung der Waffenproduktion und des Rüstungsexportes in die Türkei.
Pressemitteilung Kurdische Fraueninitiative „Stoppt den Krieg – Stoppt die Rüstungskonzerne!“
Bericht auf de.indymedia.org
Bericht der Roten Antifa

Hamburg, 2.11.2011: Demonstration „Weg mit §129a/b“

Bis zu 700 Menschen demonstrierten vergangenen Mittwoch, 02.11.2011, unter dem Motto „“Weg mit 129 a/b! – Freiheit für alle politischen Gefangenen!“ für die Freilassung von Ali Ishan K, welcher seit dem 12. Oktober 2011, wegen des Vorwurfs nach § 129b „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung“ im Hamburger Untersuchungsgefängniss Holstenglacis inhaftiert ist. Er soll 2007-2008 in Hamburg und der nördlichen Region verantwortlicher Kader der PKK gewesen sein.
Vollständiger Bericht auf de. indymedia.org