Archiv für März 2011

Hannover, Celle, 05. und 06.04.2011: Lesungen

Was ist der freie, demokratische Konförderalismus?

Lesung aus dem Buch „Jenseits von Staat, Macht und Gewalt“ von Abdullah Öcalan.
(mehr…)

Düsseldorf, 19.03.2011: Bericht von der Newroz-Demonstration

200 Menschen im TATORT Kurdistan Block sagen „Newroz piroz Pe!“ und solidarisieren sich mit dem kurdischen Kampf um Befreiung

Düsseldorf 19.03.2011, Newroz-Demo, TATORT Kurdistan Block
Am vergangenen Samstag versammelten sich in Düsseldorf rund 20.000 Menschen unter dem Motto „Freiheit für Öcalan – Frieden in Kurdistan“, um anlässlich des kurdischen Neujahrsfests Newroz ihrer Hoffnungen und ihrer Forderungen nach einer gerechten und friedlichen Lösung in Kurdistan Ausdruck zu verleihen. Neben größtenteils kurdisch/türkischer Beteiligung, folgten noch ca. 200 InternationalistInnen dem Block-Aufruf der Kampange TATORT-Kurdistan.
(mehr…)

Hamburg, 06.04.2011: Veranstaltung zur Delegationsreise nach Südkurdistan/Nordirak

Newroz in Südkurdistan
Bericht von einer Delegationsreise

Newroz in KurdistanNewroz, der 21. März, ist das kurdische Frühjahrsfest, das in vielen Regionen des Mittleren Ostens gefeiert wird. In Kurdistan ist Newroz seit Anfang der 1990er Jahre ein Symbol für den Widerstand gegen Unrecht und Unterdrückung. Seither fahren auch Delegationen zu Newroz, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen und die kurdische Bevölkerung in ihrem Widerstandsfest zu unterstützen.

Dieses Jahr fährt eine Delegation aus Hamburg nach Südkurdistan (Nordirak). Am 6. April werden sie über ihre Reise im Centro Sociale darüber berichten und aktuelle Photos zeigen.
(mehr…)

Düsseldorf, 19.03.: Mobilisierungs – Track für den TATORT Kurdistan Block

Aufruf: [19.03.2011] TATORT-Kurdistan-Block auf der Newroz-Demo in Düsseldorf

Fahnen, Symbole, Parolen und das PKK-Verbot

Bild dokumentiert von flagsforum.com
Auf manchen Demonstrationen verbotene Flaggen, je nach Bundesland – dokumentiert von flagsforum.com

Das diesjährige Newroz-Fest steht bevor und damit auch die traditionellen Demonstrationen wie jene am 19. März in Düsseldorf.
So sicher, wie Kurdinnen und Kurden mit ihren Freund_innen das Neue Jahr willkommen heißen und den historischen Ursprung dieses Festes in Erinnerung rufen wollen, so sicher stehen auch die Debatten zwischen den Veranstaltern von Demonstrationen und der Polizei hinsichtlich der behördlichen Auflagen auf der Agenda. Die stetig wiederkehrenden Fragen nach der Zulassung bzw. Zulässigkeit des Zeigens bestimmter Fahnen und Symbolen sowie das Rufen von Parolen sorgen seit Existenz des Betätigungsverbots der PKK im Jahre 1993 wahlweise für Unverständnis, Verunsicherung oder Enttäuschung und Wut.

(mehr…)

Düsseldorf: TATORT-Kurdistan-Block auf der Newroz-Demo

Aufruf zum TATORT-Kurdistan-Block auf der Newroz-Demo am 19. März 2011 in Düsseldorf

Vor knapp einem Jahr wurde die Kampagne Tatort Kurdistan ins Leben gerufen. Sie hat zum Ziel, die Verantwortung und die Rolle deutscher Unternehmen und der Bundesregierung sichtbar zu machen, sei es in Form von wirtschaftlicher und militärischer Zusammenarbeit oder auch bei der Repression gegen kurdische Migrant_innen in der BRD. Am 01. September 2010, dem internationalen Antikriegstag, erreichte die Kampagne mit Demonstrationen, Kundgebungen und Flashmobs in 18 Städten einen ersten Höhepunkt. Nun rufen wir zur Teilnahme am Tatort-Kurdistan-Block auf der Newroz-Demonstration am 19. März 2011 in Düsseldorf auf. Weiterlesen

Köln: TATORT Kurdistan Konferenz, 15.-17.04.2011

„Globalisierte Kriegsführung – Geostrategische Interessen der BRD in Kurdistan“ im Naturfreundehaus Köln-Kalk

[PDF] Einladung und Programm

Hintergrund:
Kurdistan hat für Europa und dabei insbesondere für die BRD eine entrale geostrategische Bedeutung – nicht nur als wichtigster Absatzmarkt für ihre Rüstungsgüter, sondern auch aufgrund seiner geografischen Lage als Tor zu den rohstoffreichen Regionen des Nahen Ostens und des Kaukasus.
Bereits im 19. Jahrhundert bestand daher eine enge Beziehung zwischen dem Deutschen und dem Osmanischen Reich, wodurch z.B. dem Genozid an den Armeniern im ersten Weltkrieg schweigend zugesehen wurde. Die heutigen Bundesregierungen spielen derweil eine sehr aktive Rolle im Kriegstreiben in Kurdistan. Seit sich die kurdische Bevölkerung seit Anfang der 1980er Jahre erfolgreich gegen ihre Leugnung und Ausbeutung zur Wehr setzt, ist die BRD bei der Aufstandsbekämpfung in militärischer, wirtschaftlicher und politischer Hinsicht neben den USA die wichtigste unterstützende Kraft für die Türkei. In der Konferenz möchten wir die geschichtliche Entwicklung nachzeichnen, die aktuelle Rolle der BRD beleuchten und vorallem über Handlungsoptionen gegen die deutsche Kriegsbeteiligung in Kurdistan und weltweit diskutieren. Weiterlesen