Menschenrechts-Delegationen 2011 nach Kurdistan

Wegen der anhaltend angespannten Menschenrechtssituation durch Krieg und Repression gegen die kurdische Bevölkerung in der Türkei dokumentieren wir hier den Aufruf zur Beteiligung an den Delegationen zur Beobachtung der Newroz-Feierlichkeiten 2011 und der Parlamentswahlen, um daran zu arbeiten, das „Deutsche Schweigen“, das Öffentlichkeit und Politik hierzulande inszenieren, angemessen in Szene zu setzen.

Sehr geehrte Damen und Herren,
Liebe Freundinnen und Freunde,

2011 ist für das kurdische Volk ein Jahr wichtiger Entscheidungen.

Massenprozesse gegen hunderte kurdische Politikerinnen und Politiker sowie Menschenrechtsaktivisten in Türkei/Kurdistan werden fortgesetzt. Ein Ende dieses Justizskandals scheint vorerst nicht in Sicht.

Am 21. März 2011 werden wieder Millionen Menschen Newroz, das Fest des Friedens und der Freiheit feiern, und ihren Forderung nach Frieden, Demokratie und Selbsbestummung Ausdruck verleihen, trotz aller Repressionen.

Und am 12. Juni 2011 finden in der Türkei/Kurdistan Parlamentswahlen statt. Geprägt von Betrug und Repressionen ist die Einhaltung des elementaren Rechtes auf freie Wahlen nicht gewährleistet.

Wir rufen Sie daher auf, sich an Delegationen in die Türkei/Kurdistan zu beteiligen, um gemeinsam grundlegende Rechte zu schützen und zu verteidigen.

Die entsprechenden Aufrufe finden Sie hier als PDF Datei.

Für Kontakt und Informationen wenden Sie sich bitte an die Vorbereitungskomitee

Mail: k.delegationen@googlemail.com

Tel: +49(0)1625433256

Mit freundlichen Grüßen

YEK-KOM – Föderation Kurdischer Vereine in Deutschland e.V.
CENI – Kurdisches Frauenbüro für Frieden e.V.
ISKU – Informationsstelle Kurdistan e.V.
YXK – Verband der Studierenden aus Kurdistan e.V.
KURD-AKAD – Netzwerk kurdischer AkademikerInnen e.V.

Infoabend in Hamburg:
Am Mittwoch 02.02. ab 19:00 Uhr informiert die lokale TATORT Kurdistan Gruppe mit Bildern der letzten Delegationen im Rahmen des monatlichen TATORT Kurdistan Cafés und steht für Fragen zur Verfügung. Ort: Centro Sociale, Sternstr.2 (U-Feldstraße), Hamburg