Türkeiwahlen: Köln-Bonner Wahlbeobachtungsdelegation berichtet live


Heutige Kundgebung der HDP in Van

Seit Dienstag ist die neunköpfige Delegation aus Köln/Bonn unterwegs.
Nach einigen Tagen in der kurdischen Metropole Diyarbakir ist sie jetzt in den Orten Cizre, Uludere und Idil bereit zum morgigen Einsatz. Die Polizei droht damit, die Wahlbeobachtung zu verbieten und macht Druck auf die Gastgeberfamilien. Trotzdem sind alle guter Dinge und hoffen auf einen erfolgreichen Sonntag, gegen alle Einschüchterung und Unterdrückung.

Die Delegation berichtet ausführlich per Twitter: https://twitter.com/KBDiyarbakir

Ebenfalls die Frauendelegation aus Berlin: https://twitter.com/berlin_amed
(Alle Meldungen sind auch ohne Twitter-Anmeldung lesbar)

Ein ausführlicher Bericht aus Diyarbakir vom Kölner Mitreisenden Alp Kayserilioğlu:
https://revoltmag.org/articles/ein-antifaschistischer-wind-weht/

Zitate von Abdullah Öcalan layoutet

Da es viele schöne Zitate von Abdullah Öcalan gibt und wir ihn damit ein wenig mehr in der Öffentlichkeit bekannt machen wollten, haben wir einen Satz mit Zitaten layoutet, die es jetzt als Postkarten, Sticker (DinA7) und Plakate (kommen noch) geben wird.
Wenn ihr welche haben wollt, kommt zu den Festivals, z.B. Zilan-Festival am 23.06.18 in Dortmund, oder fragt bei aktiven TATORT Gruppen danach (s. „Kontakt“).
Hier gibt es sie auch als PDF zum Selbst-Drucken: Zitat 1 | Zitat 2 | Zitat 3 | Zitat 4

Hamburg | 13.06. | avahî – politische Baustelle Rojava

- TATORT Kurdistan Café im Juni -

avahî hat ihre erste Delegation in die Demokratische Föderation Nordsyrien/Rojava durchgeführt.
Im Rahmen des TATORT Kurdistan Cafès werden einige Delegationsteilnehmer*innen von der Reise berichten und ihre Eindrücke schildern. Insbesondere werden sie aber das in Kürze beginnende Bauvorhaben einer Poliklinik im Kanton Cizire vorstellen. (mehr…)

Hamburg, 05.06.: Einladung zur Vorbereitung der Delegation zur Wahlbeobachtung

Auch aus Hamburg wird es wieder eine Delegation geben, die solidarisch dem Aufruf folgt. Dazu laden wir alle Interessierte zu einem Vorbereitungstreffen ein, auf dem wir euch über die aktuelle Lage informieren. Teilnehmer*innen vorheriger Delegationen werden von ihren Erfahrungen berichten und gemeinsam werden wir offene Fragen besprechen.


05. Juni 2018

20:00 Uhr

DIE LINKE Altona

Am Felde 2, 22765 Hamburg

Solidarische Grüße,

der Vorbereitungskreis aus Hamburg

Aufruf der HDP zur internationalen Wahlbeobachtung in der Türkei

Aufruf zur Wahlbeobachtung im Rahmen der Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am 24. Juni 2018, 03.05.2018

Am 24. Juni 2018 werden in der Türkei die Präsidentschafts- und Parlamentswahlen unter den Bedingungen des Ausnahmezustandes und eines extremen Klimas der Angst stattfinden. Angesichts der zunehmenden politischen Instabilität und der wirtschaftlichen Probleme entschieden sich der Präsident Erdoğan und seine ultranationalistischen Verbündeten (MHP) die Wahlen 15 Monate früher als ursprünglich geplant (November 2019) durchzuführen. Der Ausgang der bevorstehenden Wahlen wird nicht nur festlegen, wer die Türkei in den nächsten fünf Jahren regiert, sondern kann zu einer irreversiblen Zerstörung des demokratische Lebens und der politische Zukunft der Türkei führen. (mehr…)

Köln, 30.05.18: Vorbereitungstreffen Wahlbeobachtung in der Türkei

Mittwoch, 30. Mai 2018 um 19.00 Uhr im TÜDAY-Büro in der Alten Feuerwache, Melchiorstraße 3, 50670 Köln

Liebe Freund*innen,

wie bei den vergangenen Wahlen in der Türkei ruft die linke Oppositionspartei HDP (Demokratische Partei der Völker) wieder zu einer Wahlbeobachtung durch solidarische Freund*innen aus dem Ausland auf. Ein Einzug der HDP in das Parlament kann die Macht des Präsidenten Erdogan und seiner AKP empfindlich stören, wie dieser Artikel zeigt:
http://civaka-azad.org/die-entscheidende-bedeutung-der-waehlerstimmen-fuer-die-hdp/
(mehr…)

Zum Ausnahmezustand in der Türkei

Wir dokumentieren eine Erklärung des „Solidaritätskomitees mit den politischen Gefangenen in der Türkei und Kurdistan“:

An die demokratische Öffentlichkeit!

Der Ausnahmezustand wurde in der Türkei erneut verlängert, damit R.Tayyib Erdogan per Notstandsdekret das Land weiterhin regieren kann. Dabei werden viele elementare Grundrechte verletzt. Das Regime verschafft sich mit dem Ausnahmezustand Vorteile, um die Demokratische Linke Opposition wie auch sozialistische Parteien zu bekämpfen. (mehr…)